Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

2009

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert    
| 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er      
◄◄ | | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 |  
Jan. | Feb. | Mär. | Apr. | Mai | Jun. | Jul. | Aug. | Sep. | Okt. | Nov. | Dez.

Ereignisse

  • 2009: Nobelpreis für Chemie an: Ada Yonath
  • 2009: Abelpreis an: Michail Leonidowitsch Gromow
  • Januar 2009: Mohammed Mursi bezeichnet Israelis als "Drakulas, die nach immer mehr Morden und Blutvergiessen lechzen und dabei alle Sorten von modernen Kriegswaffen verwenden, die ihnen von der amerikanischen Regierung geliefert werden"
  • 20. Januar 2009: Barack Obama 44. Präsident der Vereinigten Staaten
  • 27.1.2009: Sprengstoffanschlag palästinensischer Terroristen auf eine Einheit der israelischen Armee an der Grenze zum Gaza-Streifen: ein Unteroffizier getötet, drei weitere erlitten Verwundungen
  • 30.1.2009: Anschlag auf die sefardische Tiferet Israel Synagoge in Caracas, Venezuela
  • Ende Jan. 2009: Papst Benedikt XVI. hebt die Exkommunikation des antisemitischen Holocaust-Leugners, Bischof Richard Williamson, auf, und verursacht damit scharfe Proteste in aller Welt; das Oberrabbinat Israels suspendiert alle Kontakte mit dem Vatikan
  • 1.3.2009: in Hamburg Verleihung der Buber-Rosenzweig-Medaille an den römisch-katholischen Theologen Erich Zenger
  • Mitte März 2009: Jerusalem. Ein 26jähriger Palästinenser aus Ostjerusalem kapert einen Bulldozer, kippt damit ein Polizeiauto mehrfach um und schleift es zu einem Bus, den er damit rammt (zwei Polizisten werden dabei verletzt); er wird erschossen, bevor er weiteres Unheil anrichten kann; im Führerabteil des Traktors fand man einen offenen Koran
  • 15. März 2009: Zwei israelische Verkehrspolizisten bei einem terroristischen Schussangriff im Jordantal ermordet; die beiden Männer wurden am Abend mit tödlichen Schussverletzungen nahe der Siedlung Mas'ua in ihrem Streifenwagen gefunden; einer von ihnen starb noch am Unfallort, der andere kurze Zeit später im Krankenhaus; bei den Opfern handelt es sich um David Rabinowitz und Yehezkel Ramzaker
  • 15. März 2009: London. Ein christlicher islamkritischer Geistlicher wird von Moslems schwer zusammengeschlagen.
  • 31. März 2009: Benjamin Netanjahu erneut zum Ministerpräsidenten Israels gewählt
  • 2.4.2009: brutaler Terroranschlag in der Ortschaft Bat Ayin im Siedlungsblock Etzion südlich von Jerusalem: Ein Palästinenser dringt in die Siedlung ein und erschlägt einen 13jährigen Jungen mit einer Axt, der siebenjährige Junge Yair Gamliel wurde dabei schwer verletzt; obwohl der Täter von Sicherheitskräften angeschossen wurde, gelang ihm die Flucht; bei dem Todesopfer handelt es sich um Shlomo Nativ; seine Eltern Chaim und Revital gehören zu den Gründern von Bat Ayin, einer säkular-religiös gemischten Gemeinde; Chaim Nativ ist Pädagoge und Kinderbuchautor; die Verantwortung für den Anschlag haben der militärische Flügel des Islamischen Jihad und eine wenig bekannte Organisation namens „Imad Mughniyeh-Gruppe“ gemeinsam übernommen
  • 30. April 2009 Manchester (England): Ein Sikh wird „unprovoziert“ von einem muslimischen Mob zu Tode geprügelt.
  • Mitte Mai 2009: Papst Benedikt XVI. besucht einige Tage das heilige Land; der peinlich genau vorbereitete Besuch hinterliess ein zwiespältiges Echo nach den vielen antijüdisch gedeuteten Vorkommnissen seitens des Vatikans; insbesondere seine unterkühlte Rede in Yad va-Shem, bei der er weder die Rolle der Kirche während der Hitlerzeit thematisierte noch ein persönliches Wort der Betroffenheit fand, wurde dem Papst negativ ausgelegt; während eines Treffens mit anderen Religionsvertretern in Jerusalem hatte der Vorsitzende der Scharia-Gerichte der Palästinenserbehörde, Scheich Tayseer Tamimi, unabgesprochen das Wort ergriffen und Israel in einer minutenlangen Tirade heftig beschimpft; Israel würde "Frauen und Kinder abschlachten", behauptete der Scheich; der Papst liess daraufhin den geplanten Empfang und den Austausch von Geschenken ausfallen; auch mutete es seltsam an, dass der sefardische Oberrabiner Schlomo Amar sich vor einem Treffen beraten liess, wie er sich vor dem goldenen Kreuz auf der Brust des Papstes schützen könne; er trug schliesslich ein Blechschild vor der Brust, auf welchem symbolisch für die zehn Gebote die ersten zehn Buchstaben des hebräischen Alphabets prangten
  • 1. Juni 2009: Little Rock (USA). „Im Namen Allahs“ erschießt ein Moslem einen amerikanischen Soldaten in einem Musterungszentrum.
  • 2. Juni 2009: zum ersten Mal nach der Schoa wieder Semicha in Deutschland: In der Ohel Jacob Synagoge der jüdischen Gemeinde von München und Oberbayern erhalten in Anwesenheit führender Rabbiner aus ganz Europa und des deutschen Innenministers Wolfgang Schäuble die zwei ersten Absolventen (Rabbi Zsolt Balla und Rabbi Avraham Radbil) des neu etablierten orthodoxen Rabbinerseminars ("Rabbinerseminar zu Berlin") ihre Semicha von Rabbiner Chanoch Ehrentreu
  • 10. Juni 2009: ein 88-jähriger bekannter Rechtsextremist startet einen Überfall auf das Holocaust-Museum in Washington und schiesst u. a. auf einen Wachmann, der bald darauf im Krankenhaus seinen Verletzungen erliegt
  • Mitte Juni 2009: misslungener Terroranschlag auf israelische Soldaten mit Pferden im Morgennebel am Karni-Grenzübergang in Gaza, eine Gruppe von zehn schwer bewaffneten palästinensischen Terroristen versuchte, mit Pferden, die mit einer grossen Menge Sprengstoff beladen waren, einen maximalen Schaden anzurichten, sie wurden aber entdeckt und begannen zu schiessen, und in kürzester Zeit verwandelte sich das Gebiet in eine Kriegszone, israelische Soldaten erwiderten das Feuer und erschossen mindestens vier Terroristen, Panzer und Helikopter griffen ebenfalls ein; kein israelischer Soldat wurde bei diesem Vorfall verletzt; die Terrorzelle gehörte zur Organisation Janud Ansar Allah, die mit dem Iran und der Hizbollah in Verbindung steht
  • Mitte Juni 2009: Paris. Bei einem Treffen zwischen Sarkozy und Netanjahu drängt der französische Präsident Sarkozy Israels Premierminister, Aussenminister Avigdor Lieberman loszuwerden, d. h. durch Tzipi Livni zu ersetzen; "mit ihr und Verteidigungsminister Ehud Barak können Sie Geschichte machen", sagte Sarkozy zu Netanjahu; "ich habe immer die israelischen Aussenminister akzeptiert, und ich hätte sehr gerne Tzipi Livni hier im Elysée-Palast. Aber mit Lieberman geht es nicht" (bei Nennung Liebermans machte Sarkozy angeblich eine wegwerfende Handbewegung); "Livni", fügte er hinzu, habe "einen strategischen Fehler begangen, als sie sich weigerte, sich Netanjahus Kabinett anzuschliessen"; Netanjahu versuchte darauf, Sarkozy zu besänftigen, indem er sagte, dass Liebermans öffentliches Auftreten anders sei als der Eindruck, den man von ihm in einem privaten Gespräch gewinne; Sarkozy konterte mit den Worten, dass der rechtsextremistische antisemitische französische Politiker Jean-Marie Le Pen in privaten Gesprächen auch "angenehm" sei; die bekannt gewordenen Inhalte des Gesprächs lösten die unterschiedlichsten Reaktionen aus; u. a. sagte Knessetmitglied Michael Ben-Ari von der Nationalen Union, dass "der Premierminister hätte klarstellen sollen, dass nicht jeder Frosch-Esser sich in Israels Souveränität einmischen kann"
  • 27.6.2009: Mea Shearim: Mehrere tausend strenggläubige Juden protestieren, teilweise gewaltsam, gegen eine von der Stadtverwaltung getroffene und von Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat gutgeheissene Entscheidung, einen Parkplatz auch am Schabbat zu öffnen; 23 Demonstranten werden von der Polizei festgenommen; mehrere hundert Gegendemonstranten hatten sich zur Unterstützung Barkats vor dem Rathaus versammelt
  • Anfang August 2009: Tel Aviv. Bei einem Angriff auf ein Jugendzentrum für Schwule und Lesben in der Nachmani-Strasse werden zwei Menschen getötet und zehn weitere verletzt, als ein schwarz gekleideter und maskierter Mann in der Einrichtung im Stadtzentrum wild um sich schiesst; bei den Opfern handelte es sich um die 16jährige Liz Trubeshi aus Holon und um den 26jährigen Nir Katz aus Givatayim (vgl. Doppelmord im Gay-Zentrum von Tel Aviv im Jahr 2009, Jakob Teitel und Mitte Juni 2013)
  • 13.9.2009: der israelische Luftwaffenpilot Leutnant Assaf Ramon, Sohn von Ilan Ramon, des ersten israelischen Astronauten, der am 1. Februar 2003 beim Absturz der Raumfähre Columbia ums Leben kam, kommt beim Absturz seiner F-16A ebenfalls ums Leben; im August 2009 hatte Assaf seine Pilotenschwingen und eine Auszeichnung aus den Händen von Präsident Shimon Peres erhalten, nachdem er den Pilotenkurs der israelischen Luftwaffe mit hervorragendem Erfolg bestanden hatte; die von Assaf Ramon gesteuerte F-16A stürzte während eines Routinetrainingsflugs über dem Bergland von Hebron ab, die Gründe für den Absturz sind unklar
  • September 2009: der israelische Film "Libanon" (Regisseur Shmuel Maoz) wird beim Filmfestival von Venedig als bester Film 2009 gewählt
  • 15.9.2009: Veröffentlichung des heftig umstrittenen Goldstone-Berichts; er enthält die Ergebnisse einer Kommission unter Leitung des südafrikanischen Richters Richard Goldstone (selbst jüdisch), die im Auftrag des ebenfalls umstrittenen UN-Menschenrechtsrats Menschenrechtsverletzungen im Gazakrieg untersuchte; die Goldstone-Kommission kam zu dem Schluss, dass die israelischen Streitkräfte und bewaffnete palästinensische Gruppen Kriegsverbrechen begangen haben und vermutlich auch Verbrechen gegen die Menschlichkeit; sowohl Israel als auch Hamas lehnten die Ergebnisse des Berichts ab; in einem Interview räumte Goldstone ein, dass der Bericht vor einem Gericht trotz übereinstimmender Zeugenaussagen keine Beweiskraft habe; am 5. November 2009 stimmte die Generalversammlung der Vereinten Nationen einer Annahme des Goldstone-Berichtes zu; 18 Staaten, darunter Deutschland und die USA, lehnten den Bericht als „einseitig und fehlerhaft“ ab; im Jahr 2011 schliesslich korrigierte Goldstone seine Darstellung Israels im Bericht und zog die zentralen Anschuldigungen zurück
  • 5. November 2009: Fort Hood (USA). Ein muslimischer Armee-Psychiater erschießt 13 unbewaffnete amerikanische Soldaten in ihrer Basis, während er Allah lobt. 13 Tote, 31 Verletzte.
  • November 2009: Israels Regierung löst drei illegal errichtete Siedlungen im Westjordanland auf: Maoz Esther, Shvut Ami und Ramat Migron
  • 4. Dezember 2009: Binghamton (USA). Ein muslimischer Student ersticht einen nicht-muslimischen Professor aus Rache „für die Verfolgung von Moslems“.
  • 12.12.2009: Wien, Stephansplatz. Beim öffentlichen Zünden des zweiten Lichts am Chanukka-Leuchter wird dem Leiter der Wiener Chabad-Schule, Rabbiner Dov Gruzman, von einem 30-jährigen Asylbewerber, der sich selbst als Palästinenser bezeichnet, ein Teil des Ringfingers abgebissen; das Fingerstück wurde durch eine 9-jährige Schülerin anschliessend gefunden, konnte aber nicht mehr angenäht werden
  • 24.12.2009: aus dem Hinterhalt wird ein Israeli von einem palästinensischen Terroristen nahe der Ortschaft Shavei Shomron erschossen; nach dem Überfall flieht der Terrorist in ein nahe gelegenes palästinensisches Dorf
  • 25. Dezember 2009: (USA). Nordwest-Airlines-Flug 253. Der als „Unterhosenbomber“ bekannte Terrorist versuchte vergeblich, mit einer explosiven Substanz die Maschine mit 278 Passagieren kurz vor der Landung in Detroit in die Luft zu sprengen.

Bücher

  • Colum Hourihane, Pontius Pilate, Anti-Semitism and the Passion in Medieval Art, Princeton/Oxford 2009
  • Hans Peter Althaus, Deutsche Wörter jiddischer Herkunft, 2009
  • Klaus-Dieter Alicke, Lexikon der jüdischen Gemeinden im deutschen Sprachraum, 3 Bde., Gütersloh 2009
  • Shmuel Feiner, Moses Mendelssohn. Ein jüdischer Denker in der Zeit der Aufklärung, Göttingen 2009
  • Claudia Alsleben-Baumann, Synagoga - Typologien eines christlich kultivierten Antijudaismus, Frankfurt am Main 2009
  • Hubertus Fischer, Joachim Wolschke-Bulmahn (Hrsg.), Gärten und Parks im Leben der jüdischen Bevölkerung nach 1933, Hannover 2009
  • Dan Senor, Saul Singer, Start-up Nation. The Story of Israel's Economic Miracle, New York 2009
  • Jacques Chessex, Un Juif pour l'exemple, 2009
  • Christel Wollmann-Fiedler, Czernowitz ist meine Heimat. Gespräche mit der Zeitzeugin Hedwig Brenner, Brugg 2009
  • Hanna Meyer-Moses, Reise in die Vergangenheit. Eine Überlebende des Lagers Gurs erinnert sich an die Verfolgung während der NS-Diktatur, Heidelberg etc. 2009
  • Frank Stern u. a., Wien und die jüdische Erfahrung (1900-1938), Wien 2009
  • Yaacov Zinvirt, Tor zum Talmud, Berlin 2009
  • Joe Bobker, Shalom Bayis - with a Twist of Humor, Jerusalem 2009
  • Susanne Helene Betz / Monika Löschner / Pia Schölnberger (Hrsg.), " ... mehr als ein Sportverein". 100 Jahre Hakoah Wien 1909-2009, Innsbruck 2009
  • Chil Rajchman, Ich bin der letzte Jude. Treblinka 1942/43 - Aufzeichnungen für die Nachwelt, München/Zürich 2009
  • Nurit Stadler, Yeshiva Fundamentalism - Piety, Gender and Resistance in the Ultra-Orthodox World, New York 2009
  • Esther Webman, Meir Litvak, From Empathy to Denial. Arab Responses to the Holocaust, 2009
  • Peter von der Osten-Sacken, Chaim Z. Rozwaski (Hgg.), Die Welt des jüdischen Gottesdienstes. Feste, Feiern und Gebete, 2009

2009 in Wikipedia