Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Nobelpreis für Chemie

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Nobelpreis für Chemie ist einer der fünf von Alfred Nobel gestifteten Nobelpreise, die „denen zugeteilt werden, die [...] der Menschheit den größten Nutzen geleistet haben“[1]. Im Auftrag der 1900 gegründeten Nobel-Stiftung wird er alljährlich von der Königlich-Schwedischen Akademie der Wissenschaften vergeben und ist mit derzeit 10 Millionen Schwedischen Kronen dotiert.

Nach der Bekanntgabe des Preisträgers Anfang Oktober (traditionell am Tag nach der Bekanntgabe des Physikpreisträgers des Jahres) erfolgt die feierliche Übergabe durch den schwedischen König am 10. Dezember, dem Todestag des Preisstifters.

Auswahlprozess

Datei:Nobel2008Chemistry news conference1.jpg
Verkündung der Nobelpreisträger 2008

Nach Alfred Nobels Testament, der Grundlage der Nobel-Stiftung, soll mit dem Chemie-Nobelpreis „die wichtigste chemische Entdeckung oder Verbesserung“ ausgezeichnet werden. Gemäß Nobels Verfügung ist die Schwedische Akademie der Wissenschaften für die Zuteilung der Preise für Physik und Chemie verantwortlich. Kandidaten können von früheren Nobelpreisträgern, Mitgliedern der Königlich-Schwedischen Akademie der Wissenschaften und ausgewählten Universitätsfachkräften nominiert werden. Jeweils im September des Vorjahrs der Preisverleihung bittet das Komitee die berechtigten Personen um Vorschläge, die bis zum 31. Januar beim Nobelkomitee eintreffen müssen.

Die Leistungen der 250 bis 300 vorgeschlagenen Wissenschaftler werden danach von unabhängigen Experten bewertet. Aufgrund dieser Bewertungen trifft das Komitee eine Vorauswahl und sendet einen von allen Mitgliedern unterzeichneten Bericht an die Schwedisch-Königliche Akademie, der in zwei Sitzungen der Klasse für Chemie diskutiert wird. Anfang Oktober schließlich stimmt die Akademie in einer Sitzung über die Vorschläge ab und teilt das Ergebnis in einer Pressekonferenz mit.

Grundsätzlich wird nur der Preisträger bekanntgegeben; die Namen der übrigen Kandidaten unterliegen ebenso wie Informationen über den gesamten Auswahlprozess einer 50-jährigen Sperrfrist.

Preisverleihung

Die Preisträger werden zusammen mit den Physik-, Medizin-, Literatur- und Wirtschaftspreisträgern nach Stockholm eingeladen, wo am 10. Dezember, Nobels Todestag, die feierliche Überreichung der Nobelpreise durch den schwedischen König stattfindet. Neben einer Nobelmedaille und einem persönlichen Diplom erhält der Preisträger des Chemie-Nobelpreises ein Preisgeld von derzeit 10 Millionen Schwedischen Kronen (rd. 1,1 Mio €, Stand Okt. 2007) ; wird der Preis mehreren Personen (bis zu drei sind nach den Statuten der Nobel-Stiftung möglich) zuerkannt, wird diese Summe anteilig geteilt.

In der Regel hält der Preisträger im Laufe der Woche seinen öffentlichen Nobelvortrag, in dem meist die Grundlagen und Hintergründe der ausgezeichneten Leistung dargelegt werden.

Preisträger

Datei:J.H. van 't Hoff.gif
Der erste Preisträger van 't Hoff

Der Nobelpreis für Chemie wurde bisher 159 Personen zuerkannt (Stand: 2010).

Quellen

  1. Auszug aus dem Testament in deutscher Übersetzung; ausgelassen wurde das ursprüngliche „im verflossenen Jahr“, da es in § 2 der Statuten der Nobel-Stiftung relativiert wird.

Siehe auch

Weblinks

Wikinews Wikinews: Portal:Nobelpreise – in den Nachrichten


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Nobelpreis für Chemie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.