Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Agglomeration Biel

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
47.1257.1722222222222

Die Agglomeration Biel ist eine stark monozentrisch ausgerichtete Agglomeration, welche neben Biel/Bienne als Kernstadt nur die dichtbebaute unmittelbare Umgebung umfasst.

Das Siedlungsgebiet von Biel, Aegerten, Bellmund, Brügg, Ipsach, Evilard (Leubringen), Nidau, Port, Studen und Worben bildet ein zusammenhängendes Siedlungsgebiet, in welchem die Gemeindegrenzen nicht mehr sichtbar sind. Die 93'000 Menschen umfassende Agglomeration Biel umfasst die Stadt Biel sowie die Gemeinden Aegerten, Bellmund, Brügg, Busswil bei Büren, Ipsach, Evilard (Leubringen), Mörigen, Magglingen, Nidau, Orpund, Pieterlen, Port, Safnern, Sauge, Scheuren, Schwadernau, Studen, Sutz-Lattrigen, Tüscherz-Alfermée und Worben.

In einigen, nicht der offiziellen Vorgabe des Bundesamtes für Statistik folgenden Modellen werden ebenfalls Büren an der Aare, Dotzigen, Epsach, Hagneck, Hermrigen, Jens, La Heutte, Lengnau bei Biel, Ligerz, Meinisberg, Merzligen, Orvin, Péry, Plateau de Diesse, Täuffelen sowie Twann zur Agglomeration Biel dazugezählt. Diesen Modellen folgend käme die Agglomeration Biel auf rund 114'000 Einwohner zu stehen.

Die Agglomeration Biel verfügt, entgegen der gesamteuropäischen Einwohnerentwicklung, über ein ausgesprochenes Wachstum in jüngster Vergangenheit. Bis 2030 wird mit einem Bevölkerungswachstum von 7 % gerechnet. Es wird erwartet, dass bis 2030 über 100'000 Personen in der engeren Agglomeration Biel (d. h. Agglomeration Biel ohne Busswil bei Büren, Sauge und Worben) leben werden.

Aufgrund der bereits heute bestehenden prekären Verkehrslage, wird eine Regionalstadtbahn mit Ähnlichkeiten zum Karlsruher Modell geplant, welche die Gemeinden des rechten Bielerseeufers (südliches Ufer) direkt und ohne Umsteigen im engen Taktfahrplan mit der Kernstadt und dem Industriegebiet Biel-Bözingen verbinden und 2020 in Betrieb genommen werden soll.

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Agglomeration Biel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.