Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Gad

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die Person des biblischen Stammvaters. Für den Propheten siehe Gad (Prophet), für andere Bedeutungen siehe GAD
Israel-Karte von 1695

Zwölf Stämme Israels

Gad (hebr. ‏גָּד‎, „Glück, günstige Führung“) ist der Name eines der zwölf Söhne Jakobs im Tanach, der hebräischen Bibel. Diese gelten dort als Stammväter der Zwölf Stämme Israels. Gad ist der siebte Sohn Jakobs und der erste von Silpa, der Magd von Jakobs Frau Lea (Gen 30,9ff EU). Sein direkter, jüngerer Bruder war Asser. In anderen Stammeslisten erscheinen Gad und Asser als Letzte in der Reihung der Söhne (Gen 35,26 EU; 1 Chr 1,1ff EU). Als der Stamm von Jakob nach Ägypten umzieht, hat Gad sieben Söhne (Gen 46,16 EU).

Die zwölf Stämme Israels

Stamm

Der Stamm Gad erhält noch zu Moses Lebzeiten sein Gebiet östlich des Jordans zugeteilt, zwischen Ruben und Manasse. Das Gebiet ist fruchtbar und umfasst eine Reihe von Städten Kanaans (Num 32,1–38 EU). Der Stamm verpflichtet sich bei Zuteilung, den übrigen Stämmen bei der Eroberung Kanaans zu helfen. Bedingt durch seine geographische Lage und Nähe zu feindlichen Stämmen wird der Stamm Gad im Lauf der Geschichte immer wieder in kriegerische Auseinandersetzungen verwickelt. In Hesekiels Weissagung bekommt Gad als letzter Stamm seinen Anteil am verheißenen Land, ganz im Süden (Hes 48,27 EU).

Weitere Bedeutungen

Gad erscheint in Assyrien und Babylonien als Name eines Planeten und zugleich einer Astralgottheit. Die Römer ersetzen ihn mit dem Götternamen Jupiter.

Siehe auch

Weblinks

Literatur

  • Fritz Rienecker, Gerhard Maier: Lexikon zur Bibel. SCM R.Brockhaus, 8. Auflage, Witten 2010, ISBN 978-3-417-24678-0, S. 510.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Gad aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.