Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Poitou-Charentes

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Poitou-Charentes
Ehemalige französische Region (bis 2015)
Flagge der früheren fRegion Poitou-Charentes Wappen der früheren Region Poitou-Charentes
Nord-Pas-de-CalaisPicardieChampagne-ArdenneLothringenElsassHaute-NormandieBasse-NormandieBretagneCentre-Val de LoireIle-de-FranceBurgundFranche-ComtéPays de la LoirePoitou-CharentesLimousinAquitanienMidi-PyrénéesLanguedoc-RoussillonAuvergneRhône-AlpesProvence-Alpes-Côte d’AzurKorsikaAndorraMonacoLiechtensteinÖsterreichLuxemburgBelgienNiederlandeVereinigtes KönigreichDeutschlandSchweizItalienGuernseyJerseySpanienLage der früheren Region Poitou-Charentes in Frankreich
Über dieses Bild
Basisdaten
Heute Teil von Aquitaine-Limousin-Poitou-Charentes
Verwaltungssitz Poitiers
Bevölkerung

 – gesamt 1. Januar 2017
 – Dichte

Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“ Einwohner
Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator < Einwohner je km²

Fläche

 – gesamt
 – Anteil an Frankreich:

25.809 km²
4 %

Départements 4
Arrondissements 14
Kantone 157
Gemeinden 1.460
Früherer ISO 3166-2-Code FR-T

Poitou-Charentes [pwaˌtuʃaˈʀɑ̃ːt] (poitevin-saintongeais Poetou-Chérentes, okzitanisch Peitau Charantas) war eine Region im Westen Frankreichs. Sie bestand aus den Départements Charente, Charente-Maritime, Deux-Sèvres und Vienne. Die Region hatte eine Fläche von 25.809 km² und Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“ Einwohner (Stand 1. Januar 2017). Hauptstadt der Region war Poitiers.

Wappen

Beschreibung: Fünf goldene Burgen auf rotem Grund.

Die fünf Burgen (les cinq châteaux) stehen für die fünf historischen Landschaften Poitou, Aunis, Saintonge, Angoumois und Limousin.

Geschichte

Das Gebiet der heutigen Region gehörte bis 1789 zu mehreren historischen Provinzen: Die Départements Deux-Sèvres und Vienne waren Teil des Poitou, der außerdem noch das heute zur Region Pays de la Loire gehörende Département Vendée umfasste. Das Gebiet des heutigen Départements Charente-Maritime entspricht ungefähr den historischen Provinzen Aunis und Saintonge, dasjenige des Départements Charente dem des Angoumois. Ein herausragender Platz der Vorgeschichte der Region ist die Nekropole von Bougon.

Mit der Einrichtung der Regionen in Frankreich 1960 entstand die Region Poitou-Charentes in den derzeitigen Grenzen neu. 1972 erhielt die Region den Status eines Établissements public unter Leitung eines Regionalpräfekten. Durch die Dezentralisierungsgesetze von 1982 erhielten die Regionen den Status von Collectivités territoriales (Gebietskörperschaften), wie ihn bis dahin nur die Gemeinden und die Départements besessen hatten. Im Jahre 1986 wurden die Regionalräte erstmals direkt gewählt. Seitdem wurden die Befugnisse der Region gegenüber der Zentralregierung in Paris schrittweise erweitert.

Zum 1. Januar 2016 wird die Region Poitou-Charentes mit den benachbarten Regionen Limousin und Aquitanien zur neuen Region Aquitaine-Limousin-Poitou-Charentes (Arbeitsname) fusionieren.

Städte

Die bevölkerungsreichsten Städte der Region Poitou-Charentes sind:

Stadt Einwohner (Jahr) Département
Poitiers Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-86 (Fehler: Ungültige Zeitangabe) Vienne
La Rochelle 76.114 (2018) Charente-Maritime
Niort Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-79 (Fehler: Ungültige Zeitangabe) Deux-Sèvres
Angoulême 41.740 (2017) Charente
Châtellerault Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-86 (Fehler: Ungültige Zeitangabe) Vienne
Saintes 25.148 (2018) Charente-Maritime
Rochefort 23.583 (2018) Charente-Maritime
Bressuire Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-79 (Fehler: Ungültige Zeitangabe) Deux-Sèvres
Cognac 18.825 (2017) Charente
Royan 18.499 (2018) Charente-Maritime

Politische Gliederung

Die Region Poitou-Charentes ist in vier Départements untergliedert:

Département Präfektur ISO 3166-2 Arrondissements Kantone Gemeinden Einwohner (Jahr) Fläche
(km²)
Dichte
(Einw./km²)
Charente Angoulême FR-16 3 35 404
000000000352335.0000000000352.335 (2017)
000000000005956.00000000005.956 000000000000059.200000000059,2
Charente-Maritime La Rochelle FR-17 5 51 472
000000000646932.0000000000646.932 (2018)
000000000006864.00000000006.864 000000000000094.300000000094,3
Deux-Sèvres Niort FR-79 3 33 303
Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-79 (Fehler: Ungültige Zeitangabe)
000000000005999.00000000005.999 Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“
Vienne Poitiers FR-86 3 38 281
Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl FR-86 (Fehler: Ungültige Zeitangabe)
000000000006990.00000000006.990 Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“

Wirtschaft

Ein wichtiger Wirtschaftszweig ist auch heute noch die Landwirtschaft, deren berühmtestes Erzeugnis der Cognac ist.

Im Vergleich mit dem BIP der Europäischen Union ausgedrückt in Kaufkraftstandards erreichte die Region 2006 einen Index von 91,0 (EU-27 = 100).[1]

Siehe auch

Weblinks

WiktionaryWiktionary: Poitou-Charentes – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Poitou-Charentes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

46.1341666666670.17138888888888
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Poitou-Charentes aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.