Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Alice Bloch

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alice Bloch (geboren als Alice Tank oder Alice Rothschild 1894 in Cannstatt; gestorben in Israel) war eine deutsch-israelische Gymnastiklehrerin und Autorin.

Leben

Alice Tank lernte Krankengymnastik an der Königlichen Chirurgischen Klinik und der Orthopädischen Universitätsklinik in Berlin. Nach dem Ersten Weltkrieg studierte sie Funktionsgymnastik bei Hedwig Kallmeyer (1884–1948) nach dem System Bess Mensendieck. Bloch gab eine Reihe Bücher zur Funktionsgymnastik und zur Rhythmischen Gymnastik für Kinder und Frauen heraus.

Sie heiratete den Architekten Oskar Bloch (1881–1937), der für sie 1929/30 ein Haus in Stuttgart, Zeppelinstraße 32 baute.[1] An der Adresse war sie unter dem Namen Alice Tank-Bloch von 1920 bis 1933 gemeldet und leitete dort das Orthopädisch-Gymnastische Institut.[2] Nach der Machtübergabe an die Nationalsozialisten betrieb die Israelitische Religionsgemeinschaft Württembergs für die Reichsvertretung der Deutschen Juden dort von 1935 bis 1938 unter ihrer Leitung[3] eine jüdische Sportschule zur Ausbildung von jüdischen Sportlehrern für die jüdischen Schulen im Deutschen Reich.[4] In der Zeit wurden 70 Sportlehrer ausgebildet.[5]

Bloch emigrierte 1939 in die Schweiz und von dort nach Palästina.

Schriften (Auswahl)

  • Der Körper deines Kindes. Leibesübungen für Kinder in Heim und Schule. Für die Hand der Eltern, der Lehrenden und aller Kinderfreunde. Stuttgart: Dieck, 1924.
  • Kindergymnastik im Spiel. Ein neues Buch zur Gesundung deines Kindes. Für die Hand der Eltern, der Lehrenden und aller Kinderfreunde. Stuttgart: Dieck, 1927
  • Harmonische Schulung des Frauenkörpers. Nach gesundheitlichen Richtlinien in Bildern und Merkworten. Mit 147 vielfach ganzseitigen neuen Aufnahmen. Stuttgart: Dieck, 1926
  • Harmonische Schulung des Frauenkörpers. Nach gesundheitlichen Richtlinien in Bildern und Merkworten. Stuttgart: Dieck, 1927
  • Rank und schlank: Harmonische Schulung des Frauenkörpers. Stuttgart: Dieck, 1932
    • The Body Beautiful, Physical Culture for Women. London: Bodley Head, 1933
  • “Rhythmische Gymnastik” (1933), in: Michael Andritzky, Thomas Rautenberg (Hrsg.): „Wir sind nackt und nennen uns Du“. Von Lichtfreunden und Sonnenkämpfern. Eine Geschichte der Freikörperkultur. Gießen: Anabas, 1989, ISBN 3-87038-142-6

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Anke Blümm: "Entartete Baukunst"? : zum Umgang mit dem Neuen Bauen 1933-1945. München : Wilhelm Fink, 2013 (darin zum Haus von Tank-Bloch: Die Bauherrin Alice Tank ehelichte später den Architekten ihres Hauses, Oscar Bloch, daher resultierte der Name „Bloch-Tank-Haus“)
  2. Orthopädisch-gymnastisches Institut der Alice Tank-Bloch, Findbuch, Landesarchive BW
  3. Joseph Walk gibt als Quelle die Stuttgarter Archivarin Maria Zelzer an.
  4. Lorenz Peiffer, Arthur Heinrich (Hrsg.): Juden im Sport in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus : ein historisches Handbuch für Nordrhein-Westfalen. Göttingen: Wallstein Verlag, 2019 ISBN 978-3-8353-3397-0, S. 784
  5. Stuttgart, in: Encyclopaedia of Jewish Communities: Germany volume II, Yadvashem, 1972, bei yizkor


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alice Bloch aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.