Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Jean-Louis Debré

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Jldebre2012.jpg
Jean-Louis Debré im September 2012

Jean-Louis Debré (* 30. September 1944 in Toulouse) ist ein französischer Politiker. Er ist Mitglied der konservativen Partei UMP und war von Juni 2002 bis Februar 2007 Präsident der französischen Nationalversammlung. Am 23. Februar 2007 wurde er von Jacques Chirac zum Vorsitzenden des Verfassungsrates ernannt und ersetzt dort Pierre Mazeaud.

Debré gehörte seit 1986 als Abgeordneter der Nationalversammlung an und war von 1995 bis 1997 französischer Innenminister. Seit 2001 ist er zudem Bürgermeister von Évreux (Normandie). Er zählt zu den treuen Anhängern Jacques Chiracs, in dessen Kabinett der Jurist schon von 1974 bis 1976 als Berater tätig war. In den Präsidentschaftswahlen von 1995 unterstützte er Chirac gegen dessen innerparteilichen Gegner Édouard Balladur.

Familie

Bekannte Familienmitglieder sind:

Weblinks

 Commons: Jean-Louis Debré – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Vorlage:Navigationsleiste Innenminister Frankreichs 5. Republik

Vorgänger Amt Nachfolger

Raymond Forni
Präsidenten der französischen Nationalversammlung
25. Juni 2002-2. März 2007

Patrick Ollier


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Jean-Louis Debré aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.