Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Alphonse Levy

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alphonse Levy (geb. 19. November 1838 in Dresden; gest. 25. Januar 1917 Berlin) war ein deutsch-jüdischer Publizist. Er schrieb auch unter den Pseudonymen Alphonse Müller und Ernst Maurer.

Biografie

Levy trat als Publizist für die jüdische Gleichberechtigung ein und bekämpfte den Antisemitismus. Er war 1894 bis 1912 Generalsekretär des Centralvereins deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens. Unter seiner Leitung erschien seit 1895 die Zeitschrift des Vereins Im deutschen Reich. Mehr als zwei Jahrzehnte lenkte er das Geschick des Blattes bis 1916 und veröffentlichte selbst zahlreiche Artikel darin.

Werke

  • Jean Jacques Rousseau (Vortrag), Loebau (Westpreußen) 1879
  • "Im Burgkeller" und andere Erzählungen (unter dem Pseudonym "Ernst Maurer"), Zwickau i. S.: Zückler 1891
  • Die Erziehung der jüdischen Jugend zum Handwerk und zur Bodenkultur, Berlin: Billig 1895 (online)
  • Geschichte der Juden in Sachsen, Berlin: Calvary 1900 (online)
  • Erlebt - Erzählungen aus dem jüdischen Familienleben, Berlin: Hesperus-Verl. 1914

Literatur

  • Michael Düsing: Levy, Alphonse, in: Sächsische Biografie (online)
  • Avraham Barkai: "Wehr dich!" - Der Centralverein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens (CV) 1893-1938, München 2002

Siehe auch



Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alphonse Levy aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.