Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Vaterländischer Verdienstorden

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Vaterländischen Verdienstorden der DDR; zum gleichnamigen sowjetischen Orden siehe Vaterländischer Verdienstorden (Sowjetunion).
Datei:Vaterlaendischer Verdienstorden.jpg
Vaterländischer Verdienstorden
* Ehrenspange (oben), * Interimsspange (gold) und * großem Ordensband (gold)

Der Vaterländische Verdienstorden (Abkürzung: VVO) war eine Staatsauszeichnung der Deutschen Demokratischen Republik. Er wurde 1954 gestiftet. Ausgezeichnet wurden Personen und Institutionen, die nach Meinung der DDR-Führung hervorragende Leistungen auf allen Gebieten des gesellschaftlichen Lebens erbracht hatten.

Stufeneinteilung

Der Orden wurde in drei Stufen verliehen.

  • 100px Ehrenspange
  • 70px Gold, (I. Stufe)
  • 70px Silber, (II. Stufe)
  • 70px Bronze, (III. Stufe)

Verleihungsvoraussetzungen

Datei:Bundesarchiv Bild 183-C1005-0005-053, Vaterländischer Verdienstorden an Otto Nagel.jpg
Staatsratsvorsitzender Walter Ulbricht (l.) zeichnet Otto Nagel 1964 mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Gold aus

Im offiziellen Wortlaut: für besondere Verdienste

  • im Kampf der deutschen und internationalen Arbeiterbewegung und im Kampf gegen den Faschismus,
  • beim Aufbau, bei der Festigung und Stärkung sowie beim Schutz der Deutschen Demokratischen Republik,
  • im Kampf um die Sicherung des Friedens sowie bei der Erhöhung des internationalen Wirkens der Deutschen Demokratischen Republik

Die Auszeichnung wurde in den Stufen Bronze, Silber, Gold und Ehrenspange zu Gold (für „besondere Verdienste“) verliehen. Sie konnte nur einmalig in derselben Stufe vergeben werden. Mit Ausnahme der Träger der Ehrenspange erhielten alle Preisträger Geldzuwendungen.

Bis 1973 wurde folgendes jährliches Ehrengeld an die Träger bezahlt:

  • für Bronze 250 Mark
  • für Silber 500 Mark
  • für Gold 1000 Mark

Danach gab es nur noch eine einmalige Prämie:

  • für Bronze 2500 Mark
  • für Silber 5000 Mark
  • für Gold 10000 Mark

Bei der Verleihung an Kollektive (bis zu 10 Personen):

  • für Bronze 500 Mark
  • für Silber 1000 Mark
  • für Gold 2000 Mark

Die Prämie zur Verleihung des Ordens betrug ab dem 10. September 1987:

  • für Bronze 2500 Mark
  • für Silber 5000 Mark
  • für Gold 10000 Mark
  • für Ehrenspange in Gold: 15000 Mark

Ausgewählte Träger (nach dem Jahr der Verleihung)

1950er Jahre

1960er Jahre

Datei:Bundesarchiv Bild 183-78890-0011, Berlin, Auszeichnungen, Seghers, Schröder, Nagel.jpg
Verleihung des Vaterländischen Verdienstordens 1960 an Anna Seghers und Rektor Schröder, hier beide mit Otto Nagel (r.)

1970er Jahre

1980er Jahre

Jahr unbekannt

Weblinks

 Commons: Vaterländischer Verdienstorden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Vaterländischer Verdienstorden aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.