Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Nuits-Saint-Georges

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuits-Saint-Georges
Wappen von Nuits-Saint-Georges
Nuits-Saint-Georges (Frankreich)
Nuits-Saint-Georges
Region Burgund
Département Côte-d’Or
Arrondissement Beaune
Kanton Nuits-Saint-Georges
Koordinaten 47° 8′ N, 4° 57′ O47.13754.9502777777778242Koordinaten: 47° 8′ N, 4° 57′ O
Höhe 242 m (224–516 m)
Fläche 20,50 km²
Einwohner 5.572 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 272 Einw./km²
Postleitzahl 21700
INSEE-Code
Innenstadt von Nuits-Saint-Georges mit dem Glockenturm "Beffroi"
Clos de Vougeot
Datei:Weinbau 01.JPG
Weinbau an der Côte de Nuits

Nuits-Saint-Georges ist eine französische Gemeinde mit 5572 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Côte-d’Or in Burgund an der RN 74 zwischen Beaune und Dijon. Der Ort liegt mit seinen 20,50 km² auf einer Höhe zwischen 224 und 516 m über dem Meer, ca. 20 km südlich der Stadt Dijon. Die Gemeinde grenzt im Norden an die Weinbaugemeinde Vosne-Romanée.

Geschichte

In der gallo-römischen Zeit gab es eine erste Ansiedlung, was durch Funde belegt ist. So wurden Weiheinschriften für den Gott Segomo entdeckt.

Der Ort wird bereits 1060 als Dépendance der Landherren von Vergy erwähnt. Stadtrechte bekam er 1212 und wurde 1362 befestigt. 1870 war Nuits-Saint-Georges Schauplatz einer schweren Schlacht zwischen den Truppen von Général Camille Crémer und der großherzoglich-badischen Division unter General Adolf von Glümer.

Weinbau

Das Weinbaugebiet Nuits-Saint-Georges gehört zum übergeordneten Gebiet der Côte de Nuits, im Weinbaugebiet Burgund. Seit 1934 verfügt das Gebiet Nuits-Saint-Georges über 2 Appellations d'Origine Contrôlée (kurz AOC):

  • AOC Nuits-Saint-Georges: 165 Hektar(ha) Rebfläche, die exklusiv mit der Rotweinsorte Pinot Noir bestockt ist. Die Nachbargemeinde Premeaux-Prissey darf 12 ha ebenfalls unter diesem Namen vermarkten.
  • AOC Nuits-Saint-Georges Premier Cru: 152 ha Rebfläche, davon 62 ha in der Gemeinde Premeaux. Die Namen der Premier-Cru-Lagen sind Aux Champs Perdrix, En la Perrière Noblot, Les Damodes, Aux Bourdots, Aux Cras, La Richemonde, Aux Murgers, Aux Vignerondes, Aux Chaignots, Aux Thorey, Aux Argillas, Aux Boussellots, Les Perrières, Les Hauts Pruliers, Château Gris, Les Crots, Rue de Chaux, Les Procès, Les Pruliers, Roncière, Les Saint-Georges, Les Cailles, Les Porrets Saint-Georges, Clos des Porrets Saint-Georges, Les Vallerots, Les Poulettes, Les Chaboeufs, Les Vaucrains, Chaînes Carteaux, Clos des Grandes Vignes. Die Premier Crus aus Premeaux sind Clos de la Maréchale, Clos Arlot, Les Terres Blanches, Clos les Didiers, Clos des Forêts Saint-Georges, Aux Perdrix, Clos des Corvées Pagets, Clos Saint-Marc, Les Argillières und Clos des Argillières.

Mehrere Winzer aus Nuits-Saint-Georges besitzen kleine Parzellen in einer der berühmtesten Grand-Cru-Weinlagen des Burgund: dem 50,6 ha umfassendenden Clos de Vougeot, der größten Grand Cru Lage der Côte de Nuits. Etwa 7 Kilometer von Nuits-Saint-Georges entfernt in den Bergen liegen die Weinberge der Hautes-Côtes-de-Nuits. Hier wachsen ferner auch Schwarze Johannisbeeren für den Crème de Cassis, einer wichtigen Zutat für den Kir.

Sehenswertes

  • Lagerstätte der Magdalena in der Grotte von Trou-Léger
  • Grube mit Megalithen, in der in gallo-römischer Zeit Totenverbrennungen stattgefunden haben.
  • Reste eines gallo-römischen Wohnviertels mit Apollon-Tempel, Mithraeum, Statuen, Stelen, Töpferei, Münzen, Fibeln u.s.w.
  • Kirche Saint-Symphorien (13. Jahrhundert)
  • Glockenturm "Beffroi" aus dem frühen 17. Jahrhundert, gehörte bis 1833 zum Rathaus
  • Cassissium, Museum einer Spirituosenbrennerei mit Möglichkeit der Verkostung

Städtepartnerschaften

Persönlichkeiten

Der Ort ist Heimatstadt von

Weblinks

 Commons: Nuits-Saint-Georges – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Nuits-Saint-Georges aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.