Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Křišťanovice

Aus Jewiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel beschreibt die Gemeinde Křišťanovice, für den gleichnamigen Ortsteil der Gemeinde Záblatí u Prachatic siehe dort.
Křišťanovice
Wappen von Křišťanovice
Křišťanovice (Tschechien)
Einwohner Zahlenformat
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Moravskoslezský kraj
Bezirk: Bruntál
Fläche: 1621,3427[1] ha
Geographische Lage: 49° 51′ N, 17° 31′ O49.85081717.511083Koordinaten: 49° 51′ 3″ N, 17° 30′ 40″ O
Einwohner: Vorlage:Metadaten Einwohnerzahl CZ-MO (Fehler: Ungültige Zeitangabe) [2]
Postleitzahl: 793 68
Kfz-Kennzeichen: P
Verkehr
Straße: DvorceRoudno
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Jitka Rozkošná (Stand: 2017)
Adresse: Křišťanovice 92
793 68 Dvorce u Bruntálu
Gemeindenummer: 597538
Website: www.kristanovice.cz/

Křišťanovice (deutsch Christdorf) ist eine Gemeinde im Bezirk Bruntál in Tschechien.

Geographie

Christdorf liegt im Niederen Gesenke an der Kreuzung der Landstraßen 45216 und 45213. Die höchste Erhebung ist der Malý Roudný (deutsch Junger Rautenberg) mit 771 Metern.

Kirche Mariä Heimsuchung
Ortseinfahrt

Geschichte

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen. Du kannst Jewiki helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber bitte kopiere keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Hauptautoren wurden noch nicht informiert. Bitte benachrichtige sie!

Der Ort wird erstmals im Jahr 1397 genannt.

Nach dem Münchner Abkommen im September 1938 wurde Christdorf dem Deutschen Reich zugeschlagen und gehörte bis 1945 zum Landkreis Bärn.

Die deutschen Bewohner wurden 1945 enteignet und größtenteils vertrieben.

Sehenswürdigkeiten

  • Kirche Mariä Heimsuchung

Weblinks

 Commons: Křišťanovice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Křišťanovice aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Reinhardhauke. Weitere Artikel, an denen dieser Autor maßgeblich beteiligt war: 9.748 Artikel (davon 0 in Jewiki angelegt und 9.748 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.