Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Herrschertitel

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Siehe auch: Adel und die dortigen Verweise auf die Hauptartikel zu den Ländern, z. B. deutscher Adel, französischer Adel etc.)

Der Herrschertitel steht dem Oberhaupt in einem monarchisch geführten Staat zu.

Deutschland

Im Westfälischen Frieden erhielten alle reichsunmittelbaren Territorialherren im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation die Landeshoheit über ihr „Staatsgebiet“ zugesprochen, darunter auch sehr kleine Einheiten. Dies führt dazu, dass hier historisch auch sehr niederrangige Adelstitel (siehe dort) Herrschertitel sein konnten.

International

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

In den übrigen Teilen Europas war die Gleichwertigkeit niederer Adelstitel mit einem Herrschertitel die Ausnahme, so dass hier lediglich bei höchsten Adelstiteln davon ausgegangen werden durfte, dass sie als Herrschertitel verstanden werden konnten. Dazu zählten und zählen bis heute:

Herrschertitel nach Ländern

Obwohl einem Großteil der Adelstitel eine angemessene Übersetzung in andere europäischen Sprachen zu Grunde liegt, gibt es Unterschiede in ihrer Rangordnung, der Titelhierarchie. Im Folgenden Abschnitt sind die Titel einiger wichtigerer europäischer Staaten in absteigender Ranghöhe zueinander angeordnet.

Deutschland/Österreich

Kaiser, König, Kurfürst, Erz-/Groß-Herzog, Herzog, Mark-/Land-/Pfalzgraf, (Reichs-)Fürst, (Reichs-)Graf, Freiherr, Baron, Ritter, Junker, Edler

Die Bedeutung der Titel veränderte sich im Laufe der Zeit (siehe Stammesherzöge - Titularherzöge). Im Heiligen Römischen Reich, welches neben dem heutigen Deutschland und Österreich auch Liechtenstein, Luxemburg, Belgien, die Niederlande (bis 1648), die Schweiz (bis 1648), Tschechien (Böhmen), Slowenien und Teile des heutigen Polens, Frankreichs und Italien umfasste, spielte es eine erhebliche Rolle, wer der Lehnsherr des jeweiligen Landesherrn war. Reichsunmittelbare Gebiete und die zugehörigen Titel waren z. B. Herrschaften, freie Reichsstädte, Reichsgrafen, Reichsfürsten. Fürsten mit dem Recht zur Kaiserwahl trugen den Titel Kurfürst zusätzlich zu dem Titel des mit der Kurwürde verbundenen Fürstentums. Sie stellten die ranghöchsten Adelsklasse nach dem Kaiser bzw. König dar. Mit dem Ende des Römischen Reiches fiel der Kurtitel fast überall (Ausnahme: Kurfürstentum Hessen) weg. Einige Kurfürstentümer wurden zu Königreichen oder Großherzogtümern. Adelstitel, die nicht vom Reich sondern von einem König, Großherzog etc. vergeben wurden, sind entsprechend keine Reichs- sondern Land- bzw. z. B. preußische Junker.

Länder der böhmischen Krone und Ungarn

König, (Prinzen, aber nur die Kinder des Königs), Magnaten: Ererbte Mitglieder des Magnatenstandes: Grafen, Barone und Untitulierte (von, de), verliehene Magnaten: Grafen, Barone, von/de; Adel, der nicht Mitglied des Magnatenstandes war. (Weitere Titel wie der Fürstentitel würde einigen zur Führung erlaubt, waren aber im Rang weiter dem ursprünglich böhmischen/ungarischen zugehörig)

Vereinigtes Königreich

King, Duke, Marquis, Earl, Viscount, Baron, Baronet, Knight (Sir), Esquire

Frankreich

(Empereur) Roi, Pair de France, Duc, Marquis, Comte, Vicomte, Baron, Chevalier, Ecuyer

Spanien

Rey, Grande de Espana, Duque, Marqués, Conde, Vizconde, Barón, Senor, Hidalgo

Portugal

Rei, Grande de Portugal, Duque, Marquès, Conde, Visconde, Barao, Senhor, Fidalgo

Italien

Re, Principe, Duca, Marchese, Conte, Visconte, Barone, Nobile, Cavaliere, Patrizio,

Schweden

Konung, Greve, Friherre (Baron)

Russland

Царь/Великий князь/Император/Князь императорской крови, Принц, Герцог, Князь, Граф, Барон

Antikes Griechenland

Zunächst nur der Basileus, dann Archon eponymos, Basileus, Archon polemarchos, Thesmothet

Antikes Rom

Imperator, Augustus, Caesar, Senator, (zugelassen für die Ämter: Censor, Konsul/Prokonsul, Prätor/Proprätor, Ädil, Quästor), Eques (zugelassen für die Ämter: Präfekt, Prokurator)

China

(siehe auch: Adel#China)

Sohn des Himmels (Gott-)Kaiser (天子 tiānzǐ) sowie die 5 Adelsklassen 公侯伯子男 gōng hóu bó zǐ nán: 公爵 (Herzog),侯爵 (Markgraf),伯爵 (Graf),子爵 (Vicomte), 男爵 (Baron)

Japan

Tennō, Kampaku, Shogun, Tandai, Daimyō, Hatamoto, Omemie, Gokenin (Samurai)

Kaiserreich Äthiopien

Neguse Negest (König der Könige), Enderasse, Negus, Ras, Dejazmach, Fitawrari

Osmanisches Reich

Sultan, Kalif, Emir, Scheich, (persönlicher Amtsadel: Pascha, Bey, Aga), Efendi

Iran (Perserreich)

Großkönig später Schah/Padischah, Khan, Emir

Nordafrika

Dey

Beispiel

Datei:Initialen.jpg
Abdruck einer Urkunde des Kölner Erzbischofs und Kurfürsten mit großem Titel

Da ein Herrscher über eine Vielzahl von Territorien gebieten kann, gibt es den Großen Titel, der alle diese Gebiete mit dem jeweiligen Titel – im Rang absteigend und innerhalb des gleichen Rangs nach dem Alter des Erwerbs – vollständig aufzählte. Als Beispiel hier der Große Titel des Kaisers von Österreich:

Franz Joseph I., von Gottes Gnaden Kaiser von Österreich, Apostolischer König von Ungarn, König von Böhmen, von Dalmatien, Kroatien, Slawonien, Galizien, Lodomerien und Illyrien, König von Jerusalem etc., Erzherzog von Österreich, Großherzog von der Toskana und Krakau, Herzog von Lothringen, von Salzburg, Steier, Kärnten, Krain und der Bukowina, Großfürst von Siebenbürgen, Markgraf von Mähren, Herzog von Ober- und Nieder-Schlesien, von Modena, Parma, Piacenza und Guastalla, von Auschwitz und Zator, von Teschen, Friaul, Ragusa und Zara, gefürsteter Graf von Habsburg und Tirol, von Kyburg, Görz und Gradiska, Fürst von Trient und Brixen, Markgraf von Ober- und Nieder-Lausitz und in Istrien, Graf von Hohenembs, Feldkirch, Bregenz, Sonnenberg etc., Herr von Triest, von Cattaro und auf der Windischen Mark, Großwoiwode der Woiwodschaft Serbien etc. etc.

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Herrschertitel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.