Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Carl Hanser Verlag

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1928
Sitz München, Deutschland
Leitung Wolfgang Beisler, Michael Krüger, Stephan D. Joß
Mitarbeiter 200
Umsatz 50 Millionen Euro
Branche Buchverlag
Produkte Bücher
Website www.hanser.de

Der Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG wurde 1928 von Carl Hanser in München gegründet und ist eines der wenigen mittelständischen Verlagsunternehmen im deutschsprachigen Raum, die sich noch im Besitz der Gründerfamilie befinden.

Geschichte

Von Anfang an ist der Verlag in den beiden unterschiedlichen Bereichen Belletristik und Fachliteratur tätig, wobei die Verlegertätigkeit im Bereich Belletristik von 1933 bis 1946 ruhte. Der Grundstein des Fachverlages wurde mit der Beteiligung an der Zeitschrift Betriebstechnik und der 1933 erfolgten Eingliederung in den Verlag gelegt. Die Tätigkeit auf dem Sektor der Fachzeitschriften ist auch heute mit 21 Titeln neben Literatur und Fachbuch ein weiteres Standbein.

Der Gründer Carl Hanser zog sich 1976 aus der aktiven Verlagsleitung zurück, 1985 verstarb er. Seit 1996 gehört mit Wolfgang Beisler einer der Enkel Carl Hansers der Geschäftsführung an. Weitere Geschäftsführer sind Michael Krüger und Stephan D. Joß.

1961 war der Carl Hanser Verlag einer von elf Gründungsgesellschaftern des Deutschen Taschenbuch Verlags (dtv), bereits 1954 war er einer der Gründer der Buchserie Die Bücher der Neunzehn. 1993 wurde das Joint-Venture „Hanser Gardner Publications, Inc.“ in Cincinnati/Ohio gegründet. Ebenfalls im Jahr 1993 erweiterte der Verlag seine Tätigkeit auf Kinder- und Jugendliteratur. 1995 übernahm Hanser den Fachbuchverlag Leipzig und den Sanssouci Verlag. Seit 1999 erscheinen die Hanser Kinder- und Jugendbücher unter dem Namen „Reihe Hanser“ auch als Taschenbücher bei dtv. Im Bereich Hörbücher war der Hanser Verlag 1993 als Mitbegründer des „DHV – Der Hörverlag“ schon früh dabei.

Aktuelle Situation

Heute zählt der Verlag zu den wenigen Verlagen in Deutschland, die nicht zu einem großen Konzern gehören. An den Standorten München und Leipzig sind ca. 200 Mitarbeiter beschäftigt und erzielen einen Umsatz von ca. 50 Millionen Euro. Tochterunternehmen sind der 1996 erworbene Paul Zsolnay Verlag in Wien mit dem 2004 zugekauften Deuticke Verlag, der 1999 erworbene Nagel & Kimche Verlag in Zürich, der Sanssouci Verlag sowie Hanser Publications, LLC in Cincinnati/USA. Beteiligungen bestehen am DHV und dtv. Seit November 2010 gehört zur Hanser-Gruppe außerdem die Henrich Publikationen GmbH mit Sitz in Gilching bei München, ein Verlag für technische Fachzeitschriften mit Lesern hauptsächlich in der produzierenden Industrie, im Maschinenbau, der Metallverarbeitung sowie im Elektrohandwerk, der innerbetrieblichen Logistik und der Energiewirtschaft. Für den Herbst 2012 wurde das erste Programm der neuen Tochterfirma "Hanser Berlin" angekündigt. Geschäftsführerin des neuen Verlages in Berlin ist die Lektorin Elisabeth Ruge[1].

Der Verlagsumfrage 2010 des Magazins Cicero zufolge ist Hanser mit Autoren wie Herta Müller, Martin Mosebach, Reinhard Jirgl und David Grossman der derzeit wichtigste Verlag für deutschsprachige Literatur.

Im Bereich des Kinder- und Jugendbuchs konnte sich Hanser bis heute immer wieder die Rechte bedeutender Autoren sichern. Unter anderem bei Hanser schreiben David Almond, Janne Teller, John Green, Peter Pohl und Rafik Schami.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Felicitas von Lovenberg: Es bleibt kein Stein auf dem anderen : Die wichtigste Neugründung auf dem deutschen Buchmarkt ist Hanser Berlin. Elisabeth Ruge, die das Programm verantwortet, und Hanser-Verleger Michael Krüger verraten ihre großen Pläne, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27. Dezember 2011, Seite 21


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Carl Hanser Verlag aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.