Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Abraham Merzbacher

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abraham Merzbacher (geb. 19. September 1812 in Baiersdorf (Mittelfranken); gest. 4. Juni 1885 in München) war ein deutsch-jüdischer Münzhändler, Bankier und Mäzen.

Merzbacher entstammte einer Rabbinerfamilie, erhielt eine Ausbildung als Rabbiner an den Talmudschulen von Erlangen und Fürth und studierte an der Universität München. Kurzzeitig war er als Rabbiner in Ansbach tätig. Er trat 1840 in das Münchener Bankgeschäft J. L. Oberndörffer (Joel Nathan Oberndörffer war sein Onkel) ein und leitete die Münzhandlung. Merzbacher wurde ein bekannter Numismatiker.

1873 zog er sich aus dem Geschäftsleben zurück. Von 1868 bis 1897 förderte er die sechzehnbändige wissenschaftliche Ausgabe des Talmud (Dikduke Soferim. Variae lectiones in Mischnam et in Talmud babylonicum) seines Freundes Raphael Nathan Rabinowitz. In diesem Zusammenhang entstand auch seine umfangreiche Sammlung von ca. 6000 jüdischer Büchern, die Bibliotheca Merzbacheriana Monacensis, die 1903 an die Frankfurter Stadtbibliothek verkauft wurde.

Sein Sohn Eugen Merzbacher übernahm den Münzhandel.

Literatur

  • The universal Jewish eccyclopedia. Bd. 7, New York 1948.

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Abraham Merzbacher aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.