Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Tour de Moron

Aus Jewiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tour de Moron
Bild des Objektes
Basisdaten
Ort: Malleray, Gemeinde Valbirse
Kanton: Bern
Staat: Schweiz
47.26297.26644
Verwendung: Aussichtsturm
Zugänglichkeit: bis auf weiteres gesperrt
Besitzer: Gemeinde Valbirse
Turmdaten
Bauzeit: 2000–2004
Gesamthöhe: 30.80 m
Aussichts­plattform: 25.92 m
Gesamtmasse: 1000 t
Positionskarte
Tour de Moron (Bern)
Tour de Moron
Tour de Moron
Lokalisierung von Bern in Schweiz

Der Tour de Moron ist ein 2004 eröffneter Aussichtsturm auf dem Berg Moron in der Gemeinde Valbirse im Kanton Bern, Schweiz. Er wurde vom Architekten Mario Botta entworfen. Das Projekt wurde zur Förderung des Maurerberufs und zur Einführung von Lehrlingen in die Steinmetzarbeit lanciert. Insgesamt arbeiteten etwa 700 Lehrlinge am Bau mit, die Bauzeit dauerte rund vier Jahre. Seit dem Einsturz grösserer Teile der Treppe im Mai und Juni 2022 ist der Turm bis auf weiteres gesperrt.

Beschreibung

Der im Jahre 2004 aus Kalkstein, Beton und Stahl fertig gestellte Turm ist 30 Meter hoch. 209 Treppenstufen führten zur Aussichtsplattform in 26 Meter Höhe – ca. 190 Steinstufen aussen (400 kg schwer pro Stufe) und nicht ganz 20 Metallstufen an der Spitze im Innern.

Von der Plattform aus bot sich eine Aussicht über Jura bis zu den Vogesen, den Schwarzwald und die Berner Alpen.

Von Malleray führt eine 3 Meter breite Naturstrasse bis nach Chaîne de Moron. Von dort erreicht man den Turm in ca. 15 Minuten.

Schadenssituation

In der Nacht vom 21. auf den 22. Mai 2022 stürzten ohne erkennbare Ursache und ohne äussere Einflüsse 13 Stufen und die zugehörigen, nach aussen begrenzenden Quadersteine der Wendeltreppe im unteren Bereich herunter. Es waren keine Verletzten zu beklagen. Der Zugang zum Turm wurde auf unbestimmte Zeit gesperrt.

In der Nacht vom 21. auf den 22. Juni 2022 fielen erneut etwa dreissig Stufen über vier Stockwerke hinweg auf der entgegengesetzten Seite des Turms herunter. Ob ein Konstruktions- oder Materialfehler vorliegt, wird in einer von der Staatsanwaltschaft geleiteten Untersuchung festgestellt.[1] Die Stiftung «Tour de Moron» will den Turm erhalten und rechnet damit, dass er nach Investitionen im siebenstelligen Bereich in zwei bis drei Jahren wieder geöffnet werden könnte.[1]

360° Panorama vom Tour de Moron mit Fernsicht bis zu den Alpen

Weblinks

 Commons: Tour de Moron – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Julian Spörri: «Zum Glück gab es keine Verletzten»: Botta-Turm verliert immer mehr Stufen – die Staatsanwaltschaft ermittelt. In: Solothurner Zeitung. 29. Juni 2022. Abgerufen am 30. Juni 2022.
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Tour de Moron aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.