Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Lior Ashkenazi

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lior Ashkenazi (2006)

Lior Ashkenazi (hebräisch ליאור אשכנזי; * 28. Dezember 1968 in Ramat Gan, Israel) ist ein israelischer Schauspieler.

Leben

Lior Ashkenazi wurde als Sohn türkischer Juden in Ramat Gan geboren. Seine Jugend verbrachte er in einem Kibbuz. Seinen Wehrdienst leistete Ashkenazi ab 1987 bei den Israelischen Streitkräften bei der Fallschirmjäger-Brigade. Anschließend studierte er bis 1994 an der Schauspielschule Beit Zvi. Nach seinem Theaterengagement spielte er unter anderem in Filmen wie Kanon, Enemy Scoop und Southwest mit, bevor er 2001 für seine Rolle des Zaza in dem von Dover Koshashvili inszenierten Liebesfilm Hochzeit wider Willen mit dem israelischen Filmpreis Ophir Award als Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet wurde.

Lior Ashkenazi war mit der Schauspielerin Shira Farber verheiratet, mit der er eine gemeinsame Tochter hat. Anschließend war er mit der Drehbuchautorin und Dramatikerin Sigal Avin liiert. Seit dem 26. Dezember 2011 ist er mit der Filmproduzentin Maya Amsellem verheiratet.

Filmografie (Auswahl)

Auszeichnung (Auswahl)

Ophir Award
  • 2001: Bester Hauptdarsteller für Hochzeit wider Willen
  • 2001: Nominierung als Bester Nebendarsteller für Ish HaHashmal
  • 2004: Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Walk on Water
  • 2011: Bester Nebendarsteller für Hearat Shulayim

Weblinks

 Commons: Lior Ashkenazi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Lior Ashkenazi aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.