Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Johannes Schäfer (CDU)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johannes Schäfer (* 29. März 1908 in Eppstein; † 13. September 1988 in Bremerhaven) war ein deutscher Unternehmer und Politiker (CDU). Er war Mitglied der Bremischen Bürgerschaft.

Biografie

Ausbildung und Beruf

Schäfer studierte nach dem Abitur Maschinenbau und Elektrotechnik. Er war von 1931 bis 1934 Assistent an der Technischen Hochschule Danzig. Seit 1934 diente er als Berufssoldat bei der Kriegsmarine und er war zuletzt im Zweiten Weltkrieg als Korvettenkapitän des Ingenieurswesen im Einsatz. Nach dem Krieg studierte er Staatswissenschaften und Volkswirtschaft und promovierte zum Dr. rer. pol. 1948 gründete er eine Schiffsbaufirma mit einem Ingenieurbüro in Bremerhaven. Er erlangte die staatliche Zulassung als Schiffbau-Sachverständiger. Seit 1956 baute seine Firma zu einem Fabrikationsunternehmen auf.

Politik

Schäfer war Mitglied im Stahlhelm, Bund der Frontsoldaten und nach der Gleichschaltung des Stahlhelms als Unterorganisation der SA somit auch 1933/34 kurzfristig Mitglied der SA, die er wegen Meinungsverschiedenheiten verließ. 1948 wurde er als Mitläufer entnazifiziert
Nach dem Krieg wurde er Mitglied der CDU.

Er war von 1963 bis 1975 rund zwölf Jahre lang Mitglied der Bremischen Bürgerschaft und in verschieden Deputationen der Bürgerschaft tätig.

Quellen

  • Norbert Korfmacher: Mitgliederverzeichnis der Bremischen Bürgerschaft 1946 bis 1996 (Kommunalpolitik, Bd. 1). LIT-Verlag, Münster 1997, ISBN 3-8258-3212-0.
  • Bremische Bürgerschaft (Hg.): Die NS-Vergangenheit früherer Mitglieder der Bremischen Bürgerschaft. Bremen 2014, ISBN 978-3-925729-72-0.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Johannes Schäfer (CDU) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.