Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Janet Frame

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Janet Paterson Frame, ONZ, CBE (geb. 28. August 1924 in Dunedin, Neuseeland; gest. 29. Januar 2004 ebenda) war eine neuseeländische Schriftstellerin.

Leben

Sie wurde 1924 in Neuseeland als drittes von fünf Kindern eines Eisenbahnarbeiters geboren. In ihrer Familie häuften sich tragische Ereignisse. George, ihr Bruder, litt an einer schweren Epilepsie, zwei ihrer Schwestern, Myrtle und Isabelle, ertranken. Bei ihr selbst wurde fälschlicherweise Schizophrenie diagnostiziert, weshalb sie acht Jahre, von 1947 bis 1954, in Nervenheilanstalten verbrachte, wo sie mit 200 qualvollen Elektroschocks "therapiert" wurde. Die Erinnerungen an diese Zeit verarbeitet sie 1961 in ihrem Roman "Gesichter im Wasser" (Faces in the Water).

Sie schrieb insgesamt elf Romane, wie „Wenn Eulen schrein“ (Owls do cry), einige Kurzgeschichtensammlungen, eine Poesiesammlung und ihre Autobiographie Ein Engel an meiner Tafel (An Angel at my Table), die von Jane Campion 1990 verfilmt wurde. Im Jahr 2003 war sie eine Anwärterin auf den Literaturnobelpreis. Am 29. Januar 2004 starb sie im Alter von 79 Jahren an Leukämie.

Werke

  • Dem neuen Sommer entgegen. C.H.Beck, München 2010, aus dem Englischen von Karin Nölle, ISBN 978-3-406-60520-8
  • Gesichter im Wasser. Piper, München; Zürich 1994, aus dem Englischen von Kyra Stromberg und Monika Schlitzer, ISBN 3-492-02821-7.
  • Ein Engel an meiner Tafel. Piper, München 1993, aus dem Englischen von Lilian Faschinger, ISBN 3-492-11602-7.
  • Auf dem Maniototo. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1987, aus dem Englischen von Lilian Faschinger, ISBN 3-518-01929-5.
  • Am Rande des Alphabets. Nannen, Hamburg 1963, aus dem Englischen von Ruth Malchow.
  • Die Lagune. Nannen, Hamburg 1962, aus dem Englischen von Ruth Malchow.
  • Wenn Eulen schrein. Nannen, Hamburg 1961, aus dem Englischen von Ruth Malchow.

Literatur

  • Michael King: Wrestling with the Angel: A Life of Janet Frame, Neuseeland, 2000
  • Maria Wikse: Materialisations of a woman writer. Lang, Oxford [u.a.] 2006, ISBN 978-3-03910-705-6

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Janet Frame aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.