Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Israel Brodie

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Israel Brodie KBE (geb. 10. Mai 1895 in Newcastle upon Tyne; gest. 13. Februar 1979) war orthodoxer aschkenasischer Oberrabbiner des Vereinigten Königreiches und des Commonwealth.

Biographie

Israel Brodie studierte am Balliol College in Oxford. Er war von 1923 bis 1937 Rabbiner der jüdischen Gemeinde von Melbourne in Australien. Als Teilnehmer der Schlacht von Dünkirchen war er bei der Evakuirung des Kessels dabei. Zu Ende des Zweiten Weltkriegs bekleidete er den Rang eines Senior Jewish Chaplain, auch Forces Rabbi genannt. Er wurde kurz nach dem Krieg, im Alter von 53 Jahre, Oberrabbiner, als wegen der Beendigung des britischen Mandats in Palästina eine schwierige Zeit für die Juden in Großbrittanien angebrochen war. In der Nachkriegszeit leitete er den Ausbau der United Synagogue in London. Als würdevoller Mann von eindrucksvoller Erscheinung war ein wirkmächtiger Prediger. Er hatte exzellente Verbindungen in der englischsprachigen Welt. Er war Freimaurer, sein höchster Rang war der eines Grand Chaplain der Vereinigten Großloge von England.[1]

Durch die Europäische Rabbinerkonferenz (Conference of European Rabbis) war Brodie tatkräftig am Wiederaufbau des religiösen Lebens der europäischen Juden nach dem Holocaust beteiligt. Brodie unternahm eine Reihe von Reisen durch den Commonwealth und stärkte die Gemeinschaft durch sein ruhiges, aber beharrliches Auftreten, auch wenn die letzten Jahre seiner Amtszeit von religiösen Streitigkeiten überschattet wurden. Brodie verhinderte, dass Rabbi Dr. Louis Jacobs, der die Überzeugung des Orthodoxen Judentums, dass die Tora von der Hand Gottes geschrieben sei, in Frage stellte, Rektor der London School of Jewish Studies wurde. Bei seinem Ausscheiden aus dem Amt wurde Brodie wegen seiner Verdienste um das Britische Judentum zum Ritter geschlagen.[2] Er war der erste Oberrabbiner, der so geehrt wurde, denn sein Amtsvorgänger wurde nur Mitglied der Order of the Companions of Honour.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Yasha Beresiner: Rabbi and Mason. In: Masonic Quarterly. Nr. 19, October 2006. Abgerufen am 8. September 2011.
  2. London Gazette New Years Honours 1969

Andere Wikis


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Israel Brodie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.