Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Isabel Bogdan

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Isabel Bogdan (* 5. Juli 1968 in Köln) ist eine deutsche Literaturübersetzerin, Schriftstellerin und Bloggerin.

Leben

Isabel Bogdan studierte Anglistik und Japanologie in Heidelberg und Tokyo. Sie lebt in Hamburg. Sie übersetzt u.a. Jonathan Safran Foer, Megan Abbott und Tamar Yellin. Vorsitzende des Vereins zur Rettung des "anderthalb".[1] 2006 erhielt sie den Hamburger Förderpreis für literarische Übersetzung, 2011 den für Literatur. Sie war Mitveranstalterin von "Kaffee.Satz.Lesen", dem Hamburger Sonntagssalon für neue Literatur, und organisiert in Hamburg zusammen mit Maximilian Buddenbohm die Blogger-Lesereihe "Tirili" (Frühlingslesung) bzw. "Bonjour, Tristesse, Du alte Hackfresse" (Herbstlesung), zuvor "Bar 4.0".

Werke

Anthologiebeiträge

  • Tokyo Blues, in: Dinner for one. Vom Glück, in der Küche eine Verabredung mit sich selbst zu haben. Hg. Friederike Schilbach. Bloomsbury Taschenbuch 2012, S. 137–142.
  • Brombeeren und Der Pfau (Romanauszug), in: Ziegel 13: Hamburger Jahrbuch für Literatur 2012/13, Hg. Jürgen Abel und Wolfgang Schömel. Dölling Und Galitz Verlag 2012, S. 28–34 und S. 473–482.
  • Klein Fawa, in: Weihnachten mit der buckligen Verwandtschaft. Hg. Dietmar Bittrich. Rowohlt 2012.

Übersetzungen Belletristik

  • Megan Abbott:
  • Jennifer Close:
    • Mädchen in weiß. Berlin, 2012
  • Dayna Dunbar:
  • Janet Evanovich:
    • Liebe für Anfänger. Goldmann, 2004
    • Kussfest. Goldmann, 2005
  • Jasper Fforde:
  • Ella Griffin:
    • An und für Dich. Mit Jenny Merling. Kiepenheuer und Witsch, 2012
  • Beth Hoffman:
    • Die Frauen von Savannah. Kiepenheuer und Witsch, 2011
  • Sophie Kinsella:
    • Sag’s nicht weiter, Liebling. Goldmann, 2004
    • Prada, Pumps und Babypuder. Mit Monika Scheele Knight, Goldmann, 2007
  • Miranda July:
    • "Roy Spivey". Kurzgeschichte, in: Das Buch der anderen, Hg. Zadie Smith. Kiepenheuer und Witsch, 2009
  • Olivia Lichtenstein:
    • Seitensprung rückwärts. Krüger, 2007
  • Kate Long:
    • Handbuch für Rabenmütter. Goldmann, 2005
    • Von Großmüttern und anderen Katastrophen. Goldmann, 2006
  • ZZ Packer:
    • "Gideon". Kurzgeschichte, in: Das Buch der anderen, Hg. Zadie Smith. Kiepenheuer und Witsch, 2009
  • Alice Sebold:
    • Das Gesicht des Mondes. Goldmann, 2008
  • Mehmet Murat Somer:
    • Der Kuss-Mord. Tropen, 2009
  • Andrew Taylor:
    • Wen die Toten rufen. Goldmann, 2005
    • Der Ruf des Henkers. Goldmann, 2008
    • Das tote Herz. Goldmann, 2009
  • Tamar Yellin:
    • Das Vermächtnis des Shalom Shepher. Goldmann, 2008

Übersetzungen Sachbuch

  • Jonathan Safran Foer:
    • Tiere essen. (Mit Ingo Herzke und Brigitte Jakobeit) Kiepenheuer und Witsch, 2010
  • Richard Grant:
  • Kenya Hara:
    • Wie es sich anfühlt. av edition, 2010
  • Conway Lloyd Morgan:
    • atelier brückner. av edition, 2002
    • Triad Berlin. av edition, 2003
    • Atelier Markgraph. av edition, 2003
    • "Orpheus". In: red dot design award: Internationales Jahrbuch Kommunikationsdesign 2003/2004. Hrsg. Peter Zec. av edition, 2003
    • show me the future. engineering and design by werner sobek. av edition, 2004
    • D’Art. av edition, 2006
    • Franken Architekten. av edition, 2008
    • häfelinger + wagner design. av edition, 2010
  • Bethan Ryder:
    • Bar- und Clubdesign. av edition, 2002
    • Neue Restaurants. av edition, 2004
  • Ayelet Waldman:
    • Böse Mütter. Meine mütterlichen Sünden, großen und kleine Katastrophen und Momente des Glücks. Klett-Cotta, 2010

Einzelnachweise

  1. http://xrays.antville.org/stories/1071579/

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Isabel Bogdan aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.