Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Chaim Druckman

Aus Jewiki
(Weitergeleitet von Haim Druckman)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chaim Druckman (hebr. ‏חיים דרוקמן‎, auch Haim Druckman; * 15. November 1932 in Kuty) ist ein israelischer orthodoxer Rabbiner, Politiker und Knessetabgeordneter der Nationalreligiösen Partei.

Leben

Chaim Druckman (2008)

Er wurde als Kind zur jiddischsprachigen Schule Jewsektsia יֶבְסֶקְצְיָה geschickt. Nachdem die Nazis das Land besetzten, versteckte er sich mit seinen Eltern im Haus seines Onkels in einer nicht jüdischen, kleinen Stadt. Danach flohen seine Eltern mit ihm nach Czernowitz. Sie hielten sich schließlich in einem Waisenhaus auf, wo die Eltern für ihren Sohn Visa für Palästina erhielten und auf einen Kindertransport schickten. So gelangte er im Rahmen der Alija im Jahre 1944 nach Palästina. Er studierte am Alija Institut in Petach Tikwa, anschließend in der Bne Akiwa Jeschiwa in Kfar Haroeh (כְּפַר הָרֹאֶ"ה). Danach besuchte er die Merkas HaRaw Kook Jeschiwa in Jerusalem wo er Student von Zwi Jehuda Kook wurde. Er diente auch in den IDF im Bnei Akiva Gar'in (גרעין) im Nachal. 1952 wurde er Mitglied des National Directorate der Bne Akiwa. Und von 1955 bis 1956 war er Vertreter dieser Organisation der Vereinigten Staaten. Er wurde am 11. August 1981 zum stellvertretenden Minister für Dienstleistungen zur Religionsausübung ernannt. Er übte dieses Amt bis zum 2. März 1982 aus. Heute arbeitet er als Rosch Jeschiwa ראש ישיבה der Jeschiwat Or Ezion יְשִׁיבת אוֹר עֵץיון, als Leiter der Jugendbewegung der Bne Akiwa sowie Jeschiwot der Bne Akiwa. Er zählte zu den Gründern von Gusch Emunim.[1][2][3][4][5]

Einzelnachweise

  1. Gershom Gorenberg, The Accidental Empire, Time Books, Henry Holt & Co., 2006 p.356.
  2. Ian Lustick, For the land and the Lord: Jewish fundamentalism in Israel, Council on Foreign Relations, 1988 p.63.
  3. Lustick, For the land and the Lord, p.63.
  4. Mergers and Splits Among Parliamentary Groups Knesset website
  5. Ben Gedalyahu, Tzvi (March 7, 2012). "Rabbi Druckman to Receive Israel Prize". Archived from the original on March 7, 2012. Retrieved March 7, 2012. "Leading nationalist religious Rabbi Chaim Druckman will receive the Israel Prize for his contributions to society and education, Education Minister Gideon Saar announced Wednesday."

Weblink


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Chaim Druckman aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.