Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Hafnermarkt 13 (Gunzenhausen)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haus Hafnermarkt 13 in Gunzenhausen

Das Gebäude Hafnermarkt 13 in Gunzenhausen, einer Stadt im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen (Bayern), wurde 1753 errichtet. Das ehemalige jüdische Schächterwohnhaus ist ein geschütztes Baudenkmal.

Geschichte

Der zweigeschossige giebelständige Satteldachbau, im Kern ein Fachwerkhaus, wurde 1834 von der jüdischen Gemeinde in Gunzenhausen gekauft. Im Jahr 1883 richtete sie darin das rituelle Bad (Mikwe) für Frauen ein.

Nach der Schändung beim Novemberpogrom 1938 kam das Haus in den Besitz der Stadt Gunzenhausen. Seit 1990 befindet sich darin das Kreisverkehrsamt.

Weblinks

 Commons: Hafnermarkt 13 (Gunzenhausen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
49.1139510.75619


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Hafnermarkt 13 (Gunzenhausen) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.