Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

18. Jahrhundert v. Chr.

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 3. Jt. v. Chr. | 2. Jahrtausend v. Chr. | 1. Jt. v. Chr. |
| 20. Jh. v. Chr. | 19. Jh. v. Chr. | 18. Jahrhundert v. Chr. | 17. Jh. v. Chr. | 16. Jh. v. Chr. |


Ausdehnung des ägyptischen Reiches

Das 18. Jahrhundert v. Chr. begann am 1. Januar 1800 v. Chr. und endete am 31. Dezember 1701 v. Chr.

Zeitalter/Epoche

Ereignisse/Entwicklungen

Hammurapis Gesetzeskodex
  • Im 18. Jahrhundert v. Chr. wurden die meisten Städte der Indus-Kultur aufgegeben und es kam zum allmählichen Niedergang dieser Kultur[1].
  • Im 18. Jahrhundert v. Chr. wurde die Königsdynastie von Ugarit gegründet[2]. Ugarit wurde somit zu einem Stadtstaat.
  • um 1796 v. Chr. eroberte der babylonische König Sin-muballit die Stadt Isin[3].
  • um 1793 v. Chr. wurde Isin von Rim-Sin I. aus Larsa erobert. Isin fällt somit unter die Herrschaft von Larsa (später wieder an Babylonien)[3].
  • um 1792 v. Chr. eroberte der Assyrerkönig Šamši-Adad I. die Stadt Mari[4].
  • Wahrscheinlich wurde der Codex Ešnunna in der Regierungszeit von Dāduša (1788–1779 v. Chr.) geschrieben[5]. Diese Rechtssammlung ist etwas älter als der wesentlich bekanntere Codex Hammurapi.
  • um 1786 v. Chr. eroberte der babylonische König Hammurapi I. die Städte Isin und Uruk, die zuvor Rim-Sin I. einnahm[3].
  • um 1780 v. Chr.: Ausbruch des Vesuv: Er ist verheerender als der Ausbruch von 79 n. Chr., der Ascheregen reicht bis in das heutige Stadtgebiet Neapels – vierter plinianischer Ausbruch oder Pomici di Avellino (Avellino-Eruption).
  • um 1775 v. Chr. erlangte Mari unter Zimri-Lim die Unabhängigkeit vom assyrischen Reich zurück[4].
  • spätestens um 1772 v. Chr. entsteht der Codex Hammurapi, eine der ältesten Gesetzessammlungen der Welt, des babylonischen Königs Hammurapi I.[6]
  • um 1763 v. Chr. eroberte der babylonische König Hammurapi I. die Stadt Larsa. Larsa fiel somit unter babylonische Hegemonie und Babylonien wurde zum dominierenden Reich in Mesopotamien[4].
  • um 1750 v. Chr.: Ausbruch des Mount Veniaminof, Alaska

Persönlichkeiten

Kopf einer Statue von Amenemhet III.
Statue Hor I.

Hinweis: Die Regierungsjahre lassen sich in diesem Jahrhundert noch nicht genau bestimmen. Von daher handelt es sich um ungefähre Schätzungen.

Pharaonen von Ägypten

Könige von Assyrien

Könige von Babylonien

Könige von Byblos

Könige von Elam

Könige von Ešnunna

König von Isin

Könige von Jamchad

König von Larsa

König von Mari

Einzelnachweise

  1. Hermann Kulke und Dietmar Rothermund: Geschichte Indiens: Von der Induskultur bis heute. C.H.Beck, 2010, ISBN 3-406-60414-5, S. 42
  2. Robert Rollinger und Brigitte Truschnegg: Altertum und Mittelmeerraum: Die antike Welt diesseits und jenseits der Levante. Franz Steiner Verlag, 2006, ISBN 3-515-08738-9, S. 178
  3. 3,0 3,1 3,2 Erich Ebeling, Bruno Meissner: Reallexikon der Assyriologie und Vorderasiatischen Archäologie, Band 5. Walter de Gruyter, 1980, ISBN 3-11-007192-4, S. 183
  4. 4,0 4,1 4,2 Michael Jursa: Die Babylonier: Geschichte, Gesellschaft, Kultur. C.H. Beck, 2004, ISBN 3-406-50849-9, S. 20–21
  5. Klaas Veenhof: Geschichte des Alten Orients bis zur Zeit Alexanders des Großen. Vandenhoeck & Ruprecht, 2001, ISBN 3-525-51685-1, S. 119
  6. Gerhard Ries: Prolog und Epilog in Gesetzen Des Altertums. C.H. Beck, 1983, ISBN 3-406-09115-6, S. 21

Weblinks

 Commons: 18. Jahrhundert v. Chr. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel 18. Jahrhundert v. Chr. aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.