Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Larsa

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Larsa

Larsa war ein Stadtstaat in Sumer, etwa 25 km südöstlich von Uruk. Der heutige Name von Larsa ist Tell as-Senkereh.

Geschichte

Larsa war eine sumerische Gründung und stand im 2. Jahrtausend v. Chr. unter akkadischer Vorherrschaft. Larsa war das sumerische Heiligtum des Sonnengottes Utu. 1763 bis um 1745 v. Chr. geriet Larsa unter babylonische Hegemonie. Um 1740 v. Chr. fällt Larsa endgültig an das Alt-Babylonische Reich. Die Residenz einer westsemitischen Dynastie wurde im Hügel von Senkere entdeckt.

Larsa in der Bibel?

Häufig findet sich in der älteren Forschung die These, Larsa werde im 1. Buch Mose (14:1) als Ellasar mit seinem König Arjoch erwähnt. Diese These ist jedoch überholt.

Siehe auch

Literatur

  • Daniel Arnaud: Texte aus Larsa. Die epigraphischen Funde der 1. Kampagne in Senkereh-Larsa, 1933 (Berliner Beiträge zum Vorderen Orient 3). Berlin 1994. ISBN 3-496-02510-7
  • Erich Ebeling: Altbabylonische Briefe der Louvre-Sammlung aus Larsa (Mitteilungen der altorientalischen Gesellschaft 15,1/2). Harrassowitz, Leipzig 1942.
  • Erich Ebeling: Altbabylonische Briefe amerikanischer Sammlungen aus Larsa (Mitteilungen der altorientalischen Gesellschaft 16,1/2). Harrassowitz, Leipzig 1943.
  • Ilmari Kaerki: Die sumerischen und akkadischen Königsinschriften der altbabylonischen Zeit 1: Isin, Larsa, Uruk (Studia Orientalia 49). Helsinki 1980. ISBN 951-95075-6-6
  • Marcel Sigrist: Larsa Year Names (Institute of Archaeology publications, Assyriological series 3). Berrien Springs 1990. ISBN 0-943872-54-5

Weblinks

 Commons: Larsa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
31.28583333333345.853611111111


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Larsa aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.