Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Siglinde Bolbecher

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Siglinde Bolbecher (* 18. Juni 1952 in Wien) ist eine österreichische Historikerin, Exilforscherin und Lyrikerin. Sie ist Mitbegründerin der Theodor Kramer Gesellschaft[1] und derzeit deren stellvertretende Vorsitzende. Sie ist Mitherausgeberin der Zeitschrift für Kultur des Exils und des Widerstandes „Zwischenwelt“. Seit 2002 ist sie die Leiterin der Frauen-Arbeitsgemeinschaft in der Österreichischen Gesellschaft für Exilforschung. Sie war mehrere Jahre freie Mitarbeiterin im Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes und hat an der Sozialakademie in Wien gelehrt.[2] Siglinde Bolbecher ist mit dem Schriftsteller Konstantin Kaiser verheiratet, deren gemeinsame Tochter die Malerin Olivia Kaiser[3] ist.

Publikationen

  • Gedichte in Widerstand und Freiheitskampf - Lyrische Beiträge des 20. Jahrhunderts aus Österreich. Hg. von Peter Ulrich Lehner. Mandelbaum Verlag, Wien 2009. ISBN 978-3-85476-359-8
  • Frauen im Exil (Herausgeberin). Drava Verlag, Wien, Klagenfurt/Celovec 2007, ISBN 978-3-85435-368-3
  • Lexikon der österreichischen Exilliteratur. Gem. mit Konstantin Kaiser. Deuticke, Wien 2000, ISBN 3-216-30548-1
  • Literatur und Kultur des Exils in Großbritannien. Hg. gem. mit Konstantin Kaiser, Donal McLaughlin, J.M. Ritchie. Wien, Theodor Kramer Gesellschaft 1995. ISBN 978-3-901602-10-8
  • Erzählte Geschichte: Berichte von Widerstandskämpfern und Verfolgten, Hrsg. Siglinde Bolbecher / Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, Bd. 1: Arbeiterbewegung, Wien: Österreichischer Bundesverlag (u.a.) 1985 ISBN 3-215-05776-X ISBN 3-215-05777-8

Einzelnachweise

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Siglinde Bolbecher aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.