Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Lola Astanova

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lola Astanova (rechts) mit Meredith Vieira in der Today Show

Lola Astanova (russisch Лола Астанова/Lola Astanowa; * 1982 in Taschkent, UdSSR) ist eine usbekische Pianistin, die für ihre Interpretationen der Kompositionen von Chopin, Liszt und Rachmaninow bekannt ist.

Leben

Im Alter von sechs Jahren begann Lola an der Elite-Musikschule W.-Uspensky-Spezialschule für Musik für begabte Kinder Musikunterricht bei Professor Tamara Popowitsch zu nehmen. Sie besuchte häufig auch Moskau, um Klavierstunden bei Professor Lew Naumow vom Moskauer Tschaikowsky-Staatskonservatorium zu bekommen.[1] Lew Naumow sagte: "Lola Astanova besitzt eine seltene und wahrlich ingeniöse Begabung. Chopin, von Lola gespielt, ist einfach einzigartig."

Lola Astanova begann im Alter von acht Jahren zu konzertieren. Sie trat in Deutschland, Frankreich, Österreich, Italien und Russland auf, sowohl mit Soloprogrammen als auch zusammen mit Orchestern. 1996 war sie Preisträgerin des Internationalen Chopin-Wettbewerbs für Junge Pianisten in Moskau. 1998 wurde sie in der UNESCO-Dokumentation „Prodigies of the 20th Century“ (Wunderkinder des 20. Jhdts.) dargestellt.

2003 emigrierte Astanova in die USA. Ihr Debüt am John F. Kennedy Center for the Performing Arts in Washington.[2] hatte sie 2004. Im Jahr 2005 erhielt sie ihren Master's Degree (summa cum laude) an der Rice University.[3] Im September 2007 gab Lola Astanova ihr erstes US-Album mit dem Titel DEBUT heraus, das exklusiv über iTunes vermarktet wurde.

Im Oktober 2007 wurde Lola Astanova ein Star des „Classical Superstars Fantasy Concerts“ zusammen mit Waleri Gergijew und dem Kirow-Orchester vom Mariinsky-Theater, und sie erhielt einen Emmy für die gewinnendste Fernsehpersönlichkeit von Regis Philbin. Das Konzert wurde in der Ausgabe zum einhundertjährigen Bestehen des Neiman Marcus-Weihnachtsbuches beigelegt und erbrachte eine Summe von 1,6 Millionen USD.[4][5]

Im August 2008 kündigte das Nationalmuseum zum Andenken an den 11. September Lola Astanovas historische Ausführung auf dem berühmten Steinway-Konzertflügel von Vladimir Horowitz anlässlich der Wohltätigkeitsveranstaltung "Notes of Hope" an, die der Bürgermeister Michael Bloomberg präsentierte.[6][7] Das Ereignis bot auch Vorführungen des Comedian und Schauspielers Denis Leary und des Rocksängers John Mellencamp.

Weblinks

 Commons: Lola Astanova – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Lola Astanova aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.