Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Krisztina Tóth (Autorin)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krisztina Tóth (2015)

Krisztina Tóth (geboren 5. Dezember 1967 in Budapest) ist eine ungarische Autorin.

Leben

Krisztina Tóth lernte Bildhauerei an einer Fachmittelschule und arbeitete auf diesem Gebiet. Nach dem Abitur 1986 studierte sie ungarische Philologie an der Eötvös-Loránd-Universität in Budapest und war als Stipendiatin in Paris. Sie gab 1996 eine Anthologie französischer Gegenwartslyrik in ungarischer Übersetzung heraus. 1989 erschien ihr erster Lyrikband Őszi kabátlobogás (Mantelschwenken im Herbst), anschließend wurden regelmäßig Gedichtbände von ihr veröffentlicht. Im Jahr 2000 erhielt sie den Attila-József-Preis. Ihr erster Erzählband Strichcode wurde 2007 mit dem Sándor-Márai-Preis ausgezeichnet.

Werke (Auswahl)

  • Vonalkód: tizenöt történet. Budapest: Magvető Kiadó, 2006
    • Strichcode. Fünfzehn erzählte Begebenheiten. Übersetzung Ernö Zeltner. Berlin: Berlin Verlag, 2011
  • Pixel. Budapest: Magvető Kiadó, 2011
    • Pixel. Erzählungen. Übersetzung György Buda. Nischen Verlag, 2013
  • Akvárium. Budapest: Magvető Kiadó, 2013
    • Aquarium. Roman. Übersetzung György Buda. Berlin: Berlin Verlag, 2015[1]
  • Pillanatragasztó. Budapest: Magvető Kiadó, 2014

Weblinks

 Commons: Krisztina Tóth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Cathrin Kahlweit: Und die Fische schwimmen hin und her, Rezension, in: Süddeutsche Zeitung, 6. November 2015, S. 14
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Krisztina Tóth (Autorin) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.