Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Kreis Maramureș

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Imagemap Rumänien1

Karte des Kreises Maramureș
Wappen des Kreises Maramureș
Wappen des Kreises Maramureș, zur Zeit des Realsozialismus
Wappen des Kreises Maramureș, in der Zwischenkriegszeit

Maramureș [maramureʃ] (deutsch Maramuresch, Marmarosch, ungarisch Máramaros) ist ein rumänischer Kreis (Județ) im Norden Rumäniens mit der Kreishauptstadt Baia Mare. Seine gängige Abkürzung und das Kfz-Kennzeichen sind MM.

Der Kreis Maramureș grenzt im Norden sowie im Nordosten an die Ukraine, im Osten an den Kreis Suceava, im Südosten an den Kreis Bistrița-Năsăud, im Süden an die Kreise Cluj und Sălaj und im Westen an den Kreis Satu Mare.

Demografie

Im Jahr 2002 hatte Kreis Maramureș 510.110 Einwohner und eine Bevölkerungsdichte von 81 Einwohnern pro km², 2011 hatte er 478.659 Einwohner, somit eine Bevölkerungsdichte von 76 Einwohner pro km².[1]

Geographie

Der Kreis hat eine Gesamtfläche von 6304 km². Er entspricht nur teilweise der historischen Region Maramuresch. Zum einen liegt der Nordteil dieser Region heute in der Ukraine. Andererseits gehören im Süden einige Gemeinden um die Stadt Târgu Lăpuș (Landschaft Țara Lăpușului) und damit Gebiete aus der historischen Region Siebenbürgen heute zum Kreis Maramureș. Auch der gesamte Südwesten des Kreises – jenseits des Gutâi-Gebirges – mit der Kreishauptstadt Baia Mare zählte in der Vergangenheit nicht zur Maramuresch, sondern zur Region Sathmar. Der Hutapass verbindet die beiden Kreise Maramureș und Satu Mare (ung.: Szathmár). Im Kreis liegt der 1334 km² große Naturpark des Maramureș-Gebirges.

Flüsse

Städte und Gemeinden

Der Kreis Maramureș besteht aus offiziell 246 Ortschaften. Davon haben 13 den Status einer Stadt, 63 den einer Gemeinde. Die übrigen sind administrativ den Städten und Gemeinden zugeordnet.

Größte Orte

Stadt/Gemeinde Einwohner
Baia Mare (dt. Neustadt oder Frauenbach, ung. Nagybánya) 123.738
Sighetu Marmației (dt. Marmaroschsiget, ung. Máramarossziget) 37.640
Borșa (dt. Borscha, ung. Borsa) 27.611
Baia Sprie (dt. Mittelstadt, ung. Felsőbánya) 15.476
Vișeu de Sus (dt. Oberwischau, ung. Felsővisó) 15.037
Târgu Lăpuș (dt. Laposch, ung. Magyarlápos) 11.744
Poienile de sub Munte (dt. Reußenau, ung. Ruszpolyána, uk. Русь Поляни) 10.073
Moisei (dt. Mosesdorf, ung. Majszin) 9.264
Seini (dt. Leuchtenburg, ung. Szinérváralja) 8.987
Șomcuta Mare (dt. Großhorn, ung. Nagysomkút) 7.565
Ulmeni (dt. Ulmendorf, ung. Sülelmed) 7.270
Tăuții-Măgherăuș (ung. Miszmogyorós) 7.136
Recea (ung. Lévárdfalva) 6.000
Satulung (ung. Kővárhosszúfalu) 5.837
(Stand: 20. Oktober 2011)[1]

Sehenswertes

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Kreis Maramureș – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
47.6727924.00513


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Kreis Maramureș aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.