Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Hirtentäschel

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hirtentäschel
Gewöhnliches Hirtentäschel (Capsella bursa-pastoris)

Gewöhnliches Hirtentäschel (Capsella bursa-pastoris)

Systematik
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Kreuzblütlerartige (Brassicales)
Familie: Kreuzblütler (Brassicaceae)
Tribus: Camelineae
Gattung: Hirtentäschel
Wissenschaftlicher Name
Capsella
Medik.

Hirtentäschel (Capsella), auch Hirtentäschelkraut genannt, bildet eine Pflanzengattung in der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae).

Der botanische Name leitet sich von lat. capsella für „kleine Tasche“ ab. Damit sind die früheren Taschen der Hirten gemeint, welche eine ähnliche Form hatten wie die Blätter des Krauts.

Vegetative Merkmale

Die Capsella-Arten wachsen als ein- bis zweijährige krautige Pflanzen. Die oberirdischen Pflanzenteile sind meist flaumig behaart mit sitzenden, gegabelten oder Sternhaaren (Trichome). Die aufrechten bis aufsteigenden Stängel können verzweigt sein. Die Laubblätter stehen in basalen Rosetten oder am Stängel verteilt.

Generative Merkmale

In traubigen Gesamtblütenständen stehen doldentraubige Teilblütenstände mit einigen Blüten. Der Blütenstand verlängert sich bis zur Fruchtreife. Die zwittrigen Blüten sind vierzählig mit doppelten Perianth. Es sind vier Kelchblätter vorhanden. Die vier Kronblätter sind meist weiß bis rosafarben, selten rötlich; sie können manchmal fehlen. Es sind nur vier Nektardrüsen vorhanden. Es sind (selten 12 bis) meist 20 bis 40 Samenanlagen je Fruchtknoten vorhanden.

Die lang gestielten und spreizend abstehenden Schötchen sind herzförmig. Die in einer Reihen stehenden Samen sind nicht geflügelt.

Die Chromosomenzahl beträgt n = 8.

Datei:Hirtentäschelkraut.jpg
Hirtentäschelkraut
Datei:Hirtentäschel-Tee 2014 (Alter Fritz) 02.JPG
Hirtentäschel als Teezubereitung

Verbreitung

Die Gattung kommt in Europa und dem Mittelmeergebiet bis Westasien vor, einige Arten wurden vom Menschen aber weltweit verschleppt und lokal eingebürgert.

Arten

Es gibt nur drei Arten [1]:

  • Gewöhnliches Hirtentäschel (Capsella bursa-pastoris (L.) Medik.): Die Heimat ist Eurasien und das nördliche Afrika, doch ist die Art weltweit ein Neophyt.
  • Capsella grandiflora (Fauché & Chaub.) Boiss.: Die Heimat ist Albanien, Griechenland und die Türkei.
  • Rötliches Hirtentäschel (Capsella rubella Reut.): Die Heimat ist Süd- und Mitteleuropa und die Türkei.

Quellen

  • Ihsan A. Al-Shehbaz: Capsella in der Flora of North America, Volume 7, S. 453: Online.

Einzelnachweise

  1. Capsella im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.Vorlage:GRIN/Wartung/Keine Nummer angegeben

Weblinks

 Commons: Hirtentäschel (Capsella) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Hirtentäschel – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Capsella – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Hirtentäschel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.