Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Herb Alpert

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herbert „Herb“ Alpert (* 31. März 1935 in Los Angeles, Kalifornien) ist ein amerikanischer Trompeter, Musiker und Schauspieler. Neben Jerry Moss ist er auch einer der Gründer von A&M Records.

Leben und Karriere

Alpert hatte mit seiner Band Tijuana Brass in den 1960er Jahren einige große Instrumental-Hits. Der erste Hit war The Lonely Bull 1962, andere große Hits folgten, wie: Tijuana Taxi, Spanish Flea, A Taste of Honey und Zorba the Greek. Alpert gilt mit seinem glasklaren, bisweilen etwas kalten Trompetenspiel als Schöpfer des Tijuana-Brass-Sounds, bei dem traditionelle mexikanische Spielweise mit Jazz und Funk verbunden werden.

Im Jahr 1968 kam dann sein erster Vocal-Hit This Guy's in Love With You[1] heraus, der am 22. Juni 1968 den Spitzenplatz der US-Singlescharts erreichte und diesen Platz vier Wochen hielt.[2] Nach dem Bruch mit der Tijuana Brass Band wurde es still um Herb Alpert bis zum Comeback mit dem Album Rise, das es 1979 in die Charts schaffte, und die ausgekoppelte Single Rise wurde sein erster Instrumental-Hit auf Platz eins der Charts.

1987 machte er erneut mit den Modern Jazz-Funk Vocal-Titeln Keep Your Eye on Me und Diamonds, bei dem Janet Jackson den Gesangspart übernahm, auf sich aufmerksam. Alpert spielte in der Folge auch auf Platten der Künstlerin einige Soloparts ein. Zusammen mit Lou Adler und Sam Cooke schrieb er dessen Hit (What A) Wonderful World (1960).

Alpert verkaufte als Künstler 72 Millionen Platten, erhielt sieben Grammy Awards und gründete zusammen mit Jerry Moss 1962 das Plattenlabel A&M Records. Mit dieser Firma produzierte er nicht nur seine eigene Musik, sondern hatte auch u. a. die Carpenters, Cat Stevens, Carole King, Bryan Adams, Sting, Janet Jackson, Joe Cocker, Supertramp, Suzanne Vega, Joe Jackson und Sergio Mendes unter Vertrag.

Er ist nebenbei auch noch Maler, Theater-Produzent und betreut seine „Herb Alpert Foundation“, die sich humanitären Zwecken verschrieben hat und jeweils hohe Beträge dafür spendet.

Mit seiner geschiedenen Frau Sharon Lubin hat Herb Alpert zwei Kinder. Seit 1973 ist er mit der Sängerin Lani Hall verheiratet und hat mit ihr eine Tochter.

Diskographie (Auswahl)

* Vokaltitel, Rest Instrumental

Singles

Herb Alpert & The Tijuana Brass

  • 1970 – Jerusalem
  • 1969 – The Brass Are Comin
  • 1969 – Warm
  • 1968 – This Guy's in Love with you (4'24") *
  • 1967 – Casino Royale (2'52") (Titelthema – Casino Royale)
  • 1966/1996 – Flamingo (2'25")
  • 1966 – Mame (2'08") *
  • 1966 – The Work Song (2'10")
  • 1966 – What Now My Love (2'30")
  • 1966 – So What's New? (2'10")
  • 1965 – 3rd Man Theme (2'36")
  • 1965/1992 – A Taste of Honey (3'13")
  • 1965 – Love Potion #9 (3'33")
  • 1965 – Spanish Flea (2'30")
  • 1965 – Tijuana Taxi (2'29")
  • 1965 – Whipped Cream (3'20")
  • 1965 – Zorba the Greek (4'49")
  • 1964 – Mexican Drummer Man *
  • 1964 – Mexican Shuffle (2'35")
  • 1964 – South of the Border (2'32")
  • 1964 – The Girl from Ipanema (2'35")
  • 1963 – America (3'18")
  • 1962 – Never on Sunday (3'10")
  • 1962 – The Lonely Bull (El Solo Torro) (2'41")

Herb Alpert

  • 1999 – The Look of Love (6'33")
  • 1991 – Jump Street (4'47")
  • 1987 – Diamonds (5'22") (mit Janet Jackson) *
  • 1987 – Keep your Eye on me (5'42") *
  • 1984 – Bullish (4'45")
  • 1983 – Garden Party (3'48")
  • 1982 – Fandango (4'40")
  • 1982 – Route 101 (3'22")
  • 1979 – Rise (8'18")
  • 1979 – Rotation (5'40")

Komponist/Musiker für Lani Hall

Alben

Herb Alpert & Lani Hall

  • 2011 – I Feel You

Einzelnachweise

  1. Text und Musik von Burt Bacharach und Hal David; Produzenten: Herb Alpert und Jerry Moss; US-Katalognummer: A&M 929.
  2. Für nähere Informationen zu dem Titel siehe: Bronson, Fred: The Billboard Book of Number One Hits. 3. überarbeitete und erweiterte Aufl. New York City, New York: Billboard Publications, 1992, S. 242.

Literatur

  • Stambler, Irwin: The Encyclopedia Of Pop, Rock And Soul. 3. überarbeitete Auflage, New York City, New York: St. Martin’s Press, 1989, S. 8–10. ISBN 0-312-02573-4

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Herb Alpert aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.