Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Hapoel Ironi Kirjat Schmona

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hapoel Ironi Kirjat Schmona
150px
Voller Name Hapoel Ironi Kirjat Schmona F.C.
Gegründet 2000
Stadion Kiryat Shmona Municipal Stadium
Plätze 5.200
Präsident Izzy Sheratzky
Trainer Gili Landau
Liga Ligat ha'Al (Erste Liga)
2011/12 1. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Hapoel Ironi Kirjat Schmona (Hebräisch: מועדון כדורגל הפועל עירוני קרית שמונה, Moadon Kaduregel Hapoel Ironi Kirjat Shmona) ist ein israelischer Fußballverein aus Kirjat Schmona.

Geschichte

Der Verein entstand im Jahr 2000 aus dem Zusammenschluss der Vereine Hapoel Kirjat Schmona und Maccabi Kiryat Schmona, die zu der Zeit beide in unterklassigen Ligen spielten. 2007 gelang der Aufstieg in die Ligat ha'Al. Damit war erstmals eine Fußballmannschaft aus der nordisraelischen Stadt in der höchsten israelischen Spielklasse vertreten. Mit einem dritten Platz qualifizierte man sich 2008 für die UEFA-Cup-Qualifikation. Nach einem Erfolg über FK Mogren scheiterte Hapoel in der zweiten Runde an Litex Lovech. 2009 stieg der Verein ab, ein Jahr später gelang jedoch der sofortige Wiederaufstieg als Erstplatzierter der Liga Leumit. 2012 sicherte sich Kirjat Schmona vier Spieltage vor Ende der Saison erstmals in der Vereinsgeschichte den Gewinn der israelischen Meisterschaft.[1]

Erfolge

Einzelnachweise

  1. wienerzeitung.at: ‘‘Titel statt Raketen - Kirjat Schmona holt israelischen Fußball-Meistertitel (vom 3. April 2012)

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Hapoel Ironi Kirjat Schmona aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.