Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Hans Ebeling (Geschichtsdidaktiker)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Ebeling (* 4. August 1906 in Burg bei Magdeburg; † 26. Mai 1967 in Braunschweig) war ein deutscher Geschichtsdidaktiker und Schulbuchautor.

Leben und Wirken

Ebeling wurde als Sohn eines Lehrers geboren und studierte Deutsch, Geschichte und Philosophie an der Universität Leipzig. 1929 wurde er Volksschullehrer. Nach seiner Flucht aus der sowjetischen Besatzungszone wurde er Lehrer und Schulrat in Helmstedt und Braunschweig. Er brachte Die Reise in die Vergangenheit, ein bedeutendes Geschichtsbuch für die Gemeinschafts-, Volks- und Hauptschule heraus; es wurde nach seinem Tod von Wolfgang Birkenfeld weiterentwickelt. Vor allem zum Thema Methoden war er innovativ und empfahl früh, was erst viel später als handlungsorientierter Unterricht beschrieben wurde.

Schriften (Auswahl)

  • Geschichtspädagogischer Forschungskreis Braunschweig (Hrsg.): Deutsche Geschichte. Dargestellt und erzählt von Hans Ebeling. 5 Bände. Georg Westermann Verlag, Braunschweig / Berlin / Hamburg 1949–52, OCLC 3939806.
  • Methodik des Geschichtsunterrichts. Schroedel, Hannover / Darmstadt 1953, OCLC 73331727. (5. Auflage. Schroedel, Berlin 1962).
  • mit Hermann Wacker: Anschauen, Behandeln, Begreifen. Zur Didaktik und Methodik der Arbeit mit Bildern im Unterricht. in: Praktische Schularbeit. Zickfeldt, Hannover 1957, OCLC 732223999. (4. Auflage: Zickfeld, Hannover 1971).
  • (als Hrsg.) Die Reise in die Vergangenheit. Georg Westermann, Braunschweig 1962, OCLC 777805332.
  • Unser Braunschweiger Land. Stüwe, Braunschweig-Rautheim 1961, OCLC 315695294. (Atlas)
  • mit Elisabeth Eberling, Hanns Kühl: Praxis des Geschichtsunterrichts. Schroedel, Hannover 1964, OCLC 10154048.
  • Zur Didaktik und Methodik eines kind-, sach-, und zeitgemässen Geschichtsunterrichts. Schroedel, Hannover 1965, OCLC 256300162. (3. Auflage. Schroedel, Hannover 1968).

Literatur

  • Ebeling, Elisabeth und Ebeling, Klaus: Erinnerungen an Hans Ebeling 1906–1967. Braunschweig, Selbstverlag, 1997.
  • Andreas Michler: Geschichtsdidaktische Überlegungen des Unterrichtspraktikers Hans Ebeling. In: Wolfgang Hasberg, Manfred Seidenfuß (Hrsg.): Modernisierung im Umbruch. Geschichtsdidaktik und Geschichtsunterricht nach 1945. LIT-Verlag, Berlin 2008, S. 377–391, ISBN 978-3-8258-1086-3.
  • Ulrich Mayer: Nur ein „herausragender Praktiker“? Ein neuer Zugang zur Geschichtsmethodik Hans Ebelings. In: Jan-Patrick Bauer et al. (Hrsg.): Geschichtslernen – Innovationen und Reflexionen. Centaurus, Kenzingen 2008, S. 477–497, ISBN 978-3-8255-0700-8.

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Hans Ebeling (Geschichtsdidaktiker) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.