Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Hans Bürger

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Bürger (* 18. Juli 1962 in Linz) ist ein österreichischer Journalist und Fernsehmoderator.

Leben

Bürger besuchte ein Bundesrealgymnasium in Traun und studierte anschließend Volkswirtschaftslehre an der Linzer Kepler-Universität.

Er begann 1985 bei der Kronen Zeitung in Oberösterreich im Bereich Landespolitik und Wirtschaft, und wechselte 1987 zum ORF, für den er bis heute tätig ist. Bis 1993 war er dort im Landesstudio Oberösterreich tätig, danach in der Redaktion der Zeit im Bild.

Von 1998 bis 2001 war Bürger stellvertretender Sendungsverantwortlicher der "Zeit im Bild", seit 2002 leitet er das Ressort "Inland/EU". Dort tritt er auch als Kommentator auf. Bürger moderiert außerdem die Sendung Pressestunde und war von Mai 2005 bis April 2007 als Moderator von Offen gesagt tätig.

Er ist stellvertretender TV-Chefredakteur der Informationssendungen des ORF [1] und Leiter des Ressorts Inland bei der Nachrichtensendung Zeit im Bild. 2015 moderiert er die Sommergespräche mit den Vorsitzenden der sechs im Parlament vertretenen Parteien.[2]

Auszeichnungen

Publikationen

  • mit Kurt W. Rothschild: Wie die Wirtschaft die Welt bewegt. Die großen ökonomischen Modelle auf dem Prüfstand. Lesethek, Wien 2009, ISBN 978-3-9910000-9-9. Das Buch wurde 2010 mit dem Publikumspreis "Buchliebling" ausgezeichnet.[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Salzburger Nachrichten: Dittelbacher neuer TV-Chefredakteur
  2. derStandard.at - Hans Bürger moderiert ORF-"Sommergespräche". APA-Meldung vom 17. April 2015, abgerufen am 19. April 2015.
  3. derstandard.at - Hans Bürger "Buchliebling 2010"


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Hans Bürger aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.