Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Hérémence

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hérémence
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Wallis
Bezirk: Hérensw
Gemeindenummer: 6084i1f3f4
Postleitzahl: 1987
Koordinaten: (597325 / 114393)46.1817.4041237Koordinaten: 46° 10′ 52″ N, 7° 24′ 14″ O; CH1903: (597325 / 114393)
Höhe: 1'237 m ü. M.
Fläche: 107.6 km²
Einwohner: 1360 (Fehler: Ungültige Zeitangabe)[1]
Website: www.heremence.ch

Panorama von Hérémence

Karte
Vorlage:Imagemap Bezirk Hérensw

Hérémence, früher deutsch Armensi oder Ermenz, ist eine politische Gemeinde des Bezirks Hérens im französischsprachigen Teil des Kantons Wallis in der Schweiz. Die Gemeinde ist durch den Stausee Lac des Dix und dessen riesige Staumauer Grande-Dixence bekannt.

Geographie

Die Gemeinde befindet sich im gleichnamigen Tal Val d’Hérémence. Die Nachbargemeinden von Norden beginnend im Uhrzeigersinn sind Vex, Saint-Martin, Evolène, Bagnes und Nendaz.

Geschichte

Nachdem Hérémence lange Zeit zu Savoyen gehört hatte, wurde es 1260 ins Bistum Sitten transferiert. 1268 wechselte es wieder zurück zu Savoyen, wo das ganze Val d’Hérémence bis 1476 verblieb. Dies im Gegensatz zum Val d'Hérens.

Sehenswürdigkeiten

Die katholische Pfarrkirche ist ein monumentaler Betonbau des Architekten Walter Förderer, erbaut in den Jahren 1967–1970. Zu ihrer Bauzeit umstritten, gilt sie heute als ein architekturhistorisch wichtiges Kirchenbauwerk des 20. Jahrhunderts in der Schweiz.

Literatur

  • Alexandre Bourdin: HEREMENCE, son passé et notes sur le Val d'Hérens. (1973) ; Imprimerie Gessler S.A., Sion ; Editions du Château, Sion; 220 pp. (OpenLibrary)

Weblinks

 Commons: Hérémence – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Ungültiger Metadaten-Schlüssel Quelle

Vorlage:Navigationsleiste Bezirk Hérens


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Hérémence aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.