Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

David Jitzchaki

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grabstätte des David Jitzchaki

David Jitzchaki (gest. vor 1848?) war Aw Bet Din von Jeruschalajim.

Leben

Rabbi David, der ein Schwiegersohn des Raw Awraham Azoulai, des Verfassers des "Chessed Le'awraham", war, wurde auch zum Oberhaupt der angesehenen Familie Jitzchaki. Seine Söhne waren Raw Awraham Jitzchaki, der während der Jahre 1815 bis 1829 Rischon Lezijon in Erez Jisrael war, und Rabbi Jitzchak Jitzchaki.

Rabbi David fungierte als Dajan des Bet Din von Raw Mosche Galanti und unterzeichnete jeweils an zweiter Stelle. Als im Winter des Jahres 1789, zu der Zeit, als der Gadol, Rabbi Mosche Galanti niftar wurde, eine langanhaltende Dürre herrschte, konnte kein Weizen gefunden werden, der für die Mitzwa der Mazzot gehütet wurde. Ein weiteres Problem war in diesem Jahr auch das Öl. Für Pessach konnte man kein Öl finden, das für den einwandfreien Gebrauch am Pessach benutzt werden konnte. Rabbi David war derjenige, der eine sehr ausführliche Teschuwa schrieb und das Öl, das zur Verfügung stand, für den Gebrauch am Pessach erlauben konnte.

Zu seiner Zeit lebten in Jerusalem auch viele andere Gedolim, unter anderen Rabbi Mosche Chawiw, Rabbi Jakow Chagiz, der Verfasser des "Pri Chadasch" und Rabbi Mosche Chagiz.

Rabbi David wurde einige Meter neben dem Kewer des "Pri Chadasch" begraben, und so ist davon auszugehen, dass er vor dem Pri Chadasch niftar wurde. Der Pri Chadasch starb 1848.

Hinweis

Der Artikeltext beruht weithin auf einem Nachruf in der Jüdischen Zeitung, Zürich, Ausgabe vom 11. Juli 2014, Seite 17, enthält aber leider etliche chronologische Ungereimtheiten, die nicht ohne Weiteres aufzulösen sind.


Dieser Artikel / Artikelstub / diese Liste wurde in Jewiki verfasst und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Michael Kühntopf. Weitere Artikel, an denen dieser Autor / diese Autorin maßgeblich beteiligt war: 2.064 Artikel (davon 921 in Jewiki angelegt und 1.143 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.