Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Anzhofen

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anzhofen
Gemeinde Maisach
Koordinaten: 48° 14′ N, 11° 15′ O48.2343311.25829Koordinaten: 48° 14′ 4″ N, 11° 15′ 30″ O
Einwohner: 11 (Nov. 2017)[1]
Postleitzahl: 82216
Vorwahl: 08141
Kapelle St. Ulrich Anzhofen

Kapelle St. Ulrich Anzhofen

Anzhofen ist ein Ortsteil der oberbayerischen Gemeinde Maisach im Landkreis Fürstenfeldbruck.

Die Einöde liegt circa eineinhalb Kilometer nördlich von Maisach.

Geschichte

Erstmals erwähnt wurde Anzhofen als Anninhofa im Jahr 828. Im Jahr 1195 übergab Pfalzgraf Friedrich II. von Wittelsbach einen Hof in Andeshoven an das Kloster Schäftlarn.[2] Seit 1419 besaß das Münchener Angerkloster in Anzhofen den Sedlhof, der sich im Jahr 1314 im Besitz der Waltenhofer befunden hatte. Um 1760 waren beide in Anzhofen bestehenden Höfe im Besitz des Angerklosters, zu dem sie bis zu dessen Auflösung im Zuge der Säkularisation in Bayern 1804 gehörten. Nach früheren Besitzern tragen sie die Hausnamen „Riedlhof“ und „Schnellhof“.

1818 wurde Anzhofen der neugebildeten Gemeinde Überacker zugeschlagen. Gemeinsam mit Überacker wurde Anzhofen 1978 nach Maisach eingemeindet.[3] Zur Kirchengemeinde Maisach wurde Anzhofen bereits 1883 umgepfarrt, zuvor gehörte es zur Pfarrei Einsbach.[4]

Baudenkmäler

  • Kapelle St. Ulrich (spätmittelalterlich, 15. Jahrhundert)

Bodendenkmäler

Literatur

  • Volker Liedke, Peter Weinzierl: Landkreis Fürstenfeldbruck. Karl M. Lipp Verlag, München 1996, ISBN 3-87490-574-8, S. 156.

Weblinks

Einzelnachweise

Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Anzhofen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Reinhardhauke. Weitere Artikel, an denen dieser Autor maßgeblich beteiligt war: 4.295 Artikel (davon 0 in Jewiki angelegt und 4.295 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.