Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Amos Meller

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amos Meller in den 1990er-Jahren

Amos Meller (geb. 1938 im Kibbuz Ein HaHoresh; gest. 23. Januar 2007 in Tel Aviv) war ein israelischer Komponist und Dirigent.[1]

Meller war Mitbegründer des militärischen Gadna Orchestra[2] und in den 1950er Jahren erster Geiger des 1950 Jahren gegründeten Haifa Symphony Orchestras. Danach führte ihn sein Weg zum American Symphony Orchestra, wo er ebenfalls als erster Geiger, aber auch als Assistent Leopold Stokowskis, bis 1972 sein Fachwissen als Dirigent erweiterte. Danach führte ihn sein Weg als Gast- und Chefdirigent an viele Orchester und Chöre rund um die Welt, darunter bei Orchestern in China, in Moskau und in Frankreich. In seiner Heimat dirigierte er das Chamber Orchestra of Ramat Gan[3]. Noch im März 2003 bekam er das Angebot, das Beijing Philharmonic Orchestra und das Taipei Philharmonic Orchestra in Taiwan zu dirigieren. Er war der erste israelische Dirigent in diesen Ländern.

Als Fallschirmjäger war Meller an den Kämpfen um Jerusalem im Sechstagekrieg 1967 beteiligt und zudem Mitglied der Volleyballnationalmannschaft Israels.

Einzelnachweise

  1. Balfour Hakak: The last score of Amos Meller. (Nicht mehr online verfügbar.) Wayback Machine, archiviert vom Original am 7. März 2012; abgerufen am 14. April 2017 (englisch).
  2. Tom Bowden: Army in the Service of the State. Google Books, S. 129, abgerufen am 14. April 2017 (englisch).
  3. Ramat-Gan Chamber Orchestra. Bach Cantatas Website, 14. April 2017, abgerufen am 14. April 2017 (englisch).
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Amos Meller aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.