Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Alfred Vogel (Unternehmer)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Alfred Vogel.tiff
Alfred Vogel (ca. 1960)

Alfred Max Vogel (geb. 26. Oktober 1902 in Aesch; gest. 1. Oktober 1996 in Feusisberg) war ein bekannter Schweizer Heilpraktiker und Pharma-Unternehmer.

Leben

Nach eigenen Angaben erlernte Alfred Vogel die Heilkunde von seinem kräuterkundigen Vater und seiner Grossmutter, sowie auf Reisen nach Afrika, Asien und Amerika. 1920 eröffnete Vogel in Basel ein Reformhaus. 1927 heiratete er die Volksschullehrerin Sophie Sommer. Zwei Töchter. 1929 gründete er den Verlag A.Vogel in Teufen und brachte die Monatsschrift Das neue Leben für Naturheilkunde und natürlich gesundes Leben heraus, welche später in A.Vogel Gesundheits-Nachrichten umbenannt wurde. Die Zeitschrift erscheint seither 11 mal pro Jahr mit einer heutigen Auflage von rund 38.000 Exemplaren pro Ausgabe und zählt zu den wichtigsten Publikationen im Bereich Naturheilkunde und natürliche Gesundheit. Sein Buch «Der kleine Doktor» ist nach eigenen Angaben mittlerweile in 12 Sprachen 2 Mio. Mal verkauft worden. «Vogel's plant remedies» sind auch in den USA häufig gebrauchte alternative Heilmittel. 1933 gründete Vogel eine Privatklinik in Teufen (Kanton Appenzell-Ausserrhoden). 1963 folgte mit der Firma Bioforce AG sein eigenes Pharmaunternehmen in Roggwil (Kanton Thurgau), welche bis heute seine Naturheilprodukte produziert und vertreibt.

Alfred Vogel war davon überzeugt, dass die meisten Krankheiten durch falsche Ernährung entstehen oder begünstigt werden. «Man ist, was man isst.» Er empfahl eine Ernährung mit einem möglichst hohen Anteil an frischem Obst und Gemüse, sowie eine ausgeglichene Lebensweise mit Respekt vor der Natur. Das Zusammenwirken von gesunder Lebensweise, natürlichen Heilmitteln und gesunder Ernährung stand für ihn im Zentrum.

Datei:Alfred Vogel2.tiff
Alfred Vogel bei der Entgegennahme der Priessnitz-Medaille der Deutschen Heilpraktikerschaft (1982)

Ehrungen

1982 Priessnitz-Medaille der Deutschen Heilpraktiker-Gesellschaft. Die A.Vogel Stiftung verleiht jährlich den Alfred-Vogel-Preis für wissenschaftliche Forschungen auf dem Gebiet der Naturheilkunde.

Publikationen

  • Kleiner Wegweiser für Lebensreform (1925)
  • Die Nahrung als Heilfaktor (1935)
  • Die Leber als Regulator der Gesundheit (1960, Neuauflage im Herbst 2006 unter dem Titel Die Leber reguliert die Gesundheit)
  • Krebs - Schicksal oder Zivilisationskrankheit? (1982)
  • Der kleine Doktor (erste Auflage 1952, aktuell 71. Aufl. 2002)
  • A.Vogel Gesundheits-Nachrichten. Zeitschrift für natürlich gesundes Leben (1929 ff.)

Quellen

Siehe auch

Reformhaus

Weblinks

 Commons: Alfred Vogel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alfred Vogel (Unternehmer) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.