Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Alfred Duskes

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfred Duskes (18811918) war ein Kinematographen-Fabrikant und Filmproduzent der Stummfilmzeit.

Leben

Duskes kam 1881[1] zur Welt. 1905 gründete er die Alfred Duskes GmbH in Berlin, Blumenstraße 77. Es war die erste Produktionsfirma, die ihre Filme an Kinos verlieh und nicht nur verkaufte. Sein Aufnahmebetrieb befand sich im Wedding in der Sellerstraße 35 (Rex-Atelier). Geleitet wurde dieser von Charles Paulus[2][3], der auch sein Kameramann war. Sein Filmarchitekt war von 1906 bis 1909 Kurt Dürnhöfer, welcher jedoch 1910 zu Oskar Messter ging[A 1].

Während dieser Zeit wechselte die Geschäftsadresse der Duskes Kinematographen und Film-Fabriken GmbH von 1908 häufig. 1909 hatte Duskes ein Atelier in der Markgrafenstr. 94 (Mutoskop-Atelier). Im Februar 1912 löste er die GmbH auf. Dafür gründete er am 28. Dezember 1912 die Literaria Film[4]. Zudem erwarb er viele Filmtechnikpatente, z. B. 1907 die Synchronisier-Einrichtung Cinephon zum Vorführen von Tonbildern[5]. Eine Zeitlang konkurrierte er auf diesem seinerzeit florierenden[6] Geschäftsbereich mit Oskar Messter und dessen Nadeltonapparatur „Biophon“[7], um deren Patente er 1908 mit Messter prozessierte[8].

Duskes stellte in den Jahren zwischen 1907 und 1912 zahlreiche Tonbilder mit Szenen und Liedern aus Opern, vor allem aber aus damals populären Operetten (wie Die Fledermaus von Johann Strauss, Ein Walzertraum von Oscar Straus, Die Dollarprinzessin und Der fidele Bauer von Leo Fall) und Revuen (z. B. Der Teufel lacht dazu oder Das muss man seh’n von Victor Hollaender) her, in denen z. T. namhafte Interpreten der 1910er Jahre zu sehen und zu hören waren.

Neben Spielfilmen und Tonbildern produzierte Duskes auch Aufnahmen von Aktualitäten wie Staatsbesuchen, Sportereignissen, Luftschiff- und Hochbahnunglücken; bekannt geworden ist sein Film mit dem Schuster Wilhelm Voigt[9], dem Hauptmann von Köpenick (1908). Bereits 1906 hatte er dessen Geschichte mit dem Theaterbesitzer Ernst Baumann in der Titelrolle als Spielfilm[10] realisiert, nachdem der Kinematographen-Fabrikant Carl Buderus ebenfalls 1906 eine kurze Stummfilm-Satire auf den Fall gedreht hatte[A 2].

Filmografie

Tonbilder

  • 1907: Der Teufel lacht dazu: Willst Du mein Cousinchen sein? (Tonbild)[11] im Kino-Programm von Guido Seeber; eine Aufnahme mit Brunhilde Ellis und Max Walden auf Dacapo Record D 2062 von 1908 bei gramofononline.de[20], label abgebildet bei [21], Bild von Max Walden bei [22]
  • 1908: Xylophonsolo (Tonbild)[12]
  • 1908: Wiener Wäschermadl-Ball (Tonbild)[Tanzszene und Pfeif-Solo]
  • 1908: Rigoletto: Ach, wie so trügerisch (Tonbild)[13]
  • 1908: Rentier Dase mit der Nase (Tonbild)[14]
  • 1908 Fiakerlied (Tonbild)[15]
  • 1908: Navaho (Tonbild) [Amerikanisches Gesangs- und Tanzensemble]
  • 1908: Musikalischer Clown (Tonbild)
  • 1908: Kasernenhofszene (Tonbild)
  • 1908: Margarethe (Faust): Quartett (Tonbild)[16]
  • 1908: Im Reiche des Indra: Es war einmal (Tonbild)[17]
  • 1908: Hofmusik (Tonbild)
  • 1908: Heinrich und Karline: Duett (Tonbild)[18]
  • 1908: Ein Walzertraum (Tonbild)[19]
  • 1908: Ein Walzertraum (Tonbild)[20]
  • 1908: Ein Walzertraum (Tonbild)[21]
  • 1908: Ein Walzertraum (Tonbild)[22]
  • 1908: Detektiv-Duett (Tonbild)[23]
  • 1908: Ringelreihen-Duett aus Die Dollarprinzessin (Leo Fall)[24]
  • 1908: Durchlaucht Radieschen: Am Manzanares (Tonbild)[25]
  • 1908: Durchs Fernrohr des Sankt Petrus (Tonbild)
  • 1908: Der Troubadour: In unsre Heimat (Tonbild) [26]
  • 1908: Der Troubadour: Mein letzter Hauch (Tonbild) [27]
  • 1908: Die Fledermaus: Mein Herr Marquis (Tonbild)[28]
  • 1908: Der fidele Bauer: Wir waren unser drei. Infanterist und Artillerist und Kavallerist (Tonbild)
  • 1908: Der fidele Bauer: Jeder hat sein Bündel (Tonbild)
  • 1908: Der fidele Bauer: Ich hab mein Zipfelhaub'n (Tonbild)[29]
  • 1908: Der fidele Bauer: Heinerle, mein Heinerle (Tonbild)[30]
  • 1908: Der fidele Bauer: Die große Raufszene (Tonbild)
  • 1908: Der fidele Bauer: Buab und Dirndl (Tonbild)
  • 1908: Der fidele Bauer: Bauernmarsch (Tonbild)
  • 1908 Das muss man seh’n: Der Bummelcompagnon (Tonbild)[31]
  • 1908: Die Herzen der Berliner Frauen (Tonbild)[32]
  • 1908: Prosit Neujahr 1909 (Tonbild)[33]
  • 1909: Siegwart Gentes (Tonbild)[34]
  • 1909: Die Fledermaus: Terzett Mir ist so spät (Tonbild)[35]
  • 1909: Nur im Dunkeln ist gut munkeln (Tonbild)[36]
  • 1909: Merkel's mimische Darstellungen: Staatsoberhäupter (Tonbild)[37]
  • 1909: Matrosentanz (Tonbild)
  • 1909: Manicure-Duett (Tonbild)
  • 1909: Der tapfere Soldat: Der kleine Praliné-Soldat. Wenn ein Mann ein Mädchen kompromittiert (Tonbild)[38]
  • 1910: Zigeunerliebe. Liebes Männchen, folge mir (Tonbild)[39]
  • 1910: Schottische Tänze (Tonbild)
  • 1910: Kulicke in der Orchesterloge (Tonbild)[40]
  • 1910: Lachen und Weinen (Tonbild)
  • 1910: Der lustige Ehemann (Tonbild)[41]
  • 1911: Komponisten (Tonbild)[42]
  • 1911: Eine Tanzstunde aus der Rokokozeit (Tonbild)
  • 1912: Vor dem Damenbad (Tonbild)

Spielfilme

  • 1905: Straßenraub per Automobil
  • 1905: Der neue Laufbursche
  • 1906: Der Hauptmann von Köpenick
  • 1907: Ein Blatt aus dem Buche des Lebens
  • 1908: Rauch
  • 1908: Nach der Schlacht
  • 1908: Husarenfieber
  • 1908: Die gestohlene Braut
  • 1908: Der Bauer und der Tod
  • 1909: Schuld und Sühne
  • 1909: Nach dem Zapfenstreich
  • 1909: Margarete
  • 1909: Lehmann lernt zaubern
  • 1909: Heimweh
  • 1909: Ein verzweifeltes Mittel
  • 1909: Ein Roman aus dem Leben
  • 1909: Die verhängnisvolle Hose
  • 1909: Die Entdeckung des Nordpols durch Kulicke und Lehmann
  • 1909: Der Roman eines armen Mädchens
  • 1909: Der Liebesbrief
  • 1909: Don Juan heiratet
  • 1909: Der blinde Bankier
  • 1909: Der betrogene Othello
  • 1909: Das große Los
  • 1909: Das Glückshufeisen
  • 1909: Arabische Tanztropfen
  • 1909: Klebolin klebt alles
  • 1910: Zu spät
  • 1910: Wildschützenrache
  • 1910: Wie Schneider Fips König wurde
  • 1910: Wie man sich Liebe verschafft
  • 1910: Schicksalsfügung
  • 1910: Pflichtvergessen
  • 1910: Nudelmayers Verlobungstag
  • 1910: Johann hat sich vergiftet
  • 1910: Im Banne des Alkohols
  • 1910: Heinzelmännchen
  • 1910: Glücklicher Familienvater
  • 1910: Georg von Friedland
  • 1910: Ein Unglück in der Kinderstube
  • 1910: Ein Kindertraum
  • 1910: Ein artiges Kind wird angenommen
  • 1910: Die Zaubermütze
  • 1910: Die Welt geht unter
  • 1910: Die Schwester des Schmugglers
  • 1910: Die Macht der Schönheit
  • 1910: Die Bettlerin
  • 1910: Der zweite Schuß
  • 1910: Der schüchterne Willy
  • 1910: Der Rivale
  • 1910: Der Drehwurm ist entdeckt
  • 1910: Der arme Bastian
  • 1910: Das Kraftpulver
  • 1910: Chroschenka
  • 1910: Abenteuer der Familie Lehmann im Luna-Park
  • 1911: Verblutet
  • 1911: Die letzte Nachtwache der Mutter
  • 1911: Die Diebin
  • 1911: Das verkehrte Berlin[43]
  • 1911: Das Mädchen ohne Ehre
  • 1911: Der Fluch der Sünde
  • 1912: Tagebuch einer Verlorenen
  • 1912: Selbstgerichtet
  • 1912: Schuldig
  • 1912: Rätsel des Herzens
  • 1912: Jugendstürme
  • 1912: Fräulein Chef
  • 1912: Ein ungebetener Gast
  • 1912: Die Geheimagentin
  • 1912: Der Weg des Todes
  • 1912: Der Ukko Till, der Kunstschütze
  • 1912: Der Gott, der tötet
  • 1912: Der Gott der Rache
  • 1912: Der Flug für das Leben
  • 1912: Das Opfer einer Frau
  • 1912: Das Gift der Liebe
  • 1912: Das Brandmal ihrer Vergangenheit, auch: Die Apachenbraut[44]
  • 1912: Aus dem Tagebuch einer Geheimagentin
  • 1912: Abschied
  • 1913: Die Sphinx
  • 1913: Irrwege
  • 1913: Du sollst Vater und Mutter ehren
  • 1913: Verlorenes Lebensglück
  • 1913: Verkettungen
  • 1913: Rechte des Herzens
  • 1913: In der Dämmerung
  • 1913: Ein Mutterherz
  • 1913: Die Spitzenkönigin
  • 1913: Die Spinne
  • 1913: Die Königin von Saba
  • 1913: Die Kabarett-Königin
  • 1913: Die große Spitzenkönigin
  • 1913: Die ewige Wunde
  • 1913: Die das Glück narrt
  • 1913: Der Ulk im Film
  • 1913: Der Stallmeister
  • 1913: Der Leidensweg einer liebenden Frau
  • 1913: Das Warenhausmädchen
  • 1913: Das Leben ein Roman
  • 1913: Das Grab auf der Heide
  • 1913: Auf schiefer Ebene
  • 1913: Auf falscher Bahn
  • 1914: Delila. Kinder der Eifel (nach Clara Viebig)
  • 1915: Auf amerikanische Art
  • 1916: Die Rose der Wildnis
  • 1917: Sulamith
  • 1917: Es gibt nur Eins auf der Welt, das ewig ist – die Liebe
  • 1917: Die Welt nur eine Stimmung. Illusion der Liebe
  • 1917: Die Kochlöffelgräfin
  • 1918: Das Eskimobaby
  • 1918: Die sprechende Hand
  • 1918: Die Geschichte eines Spitzentuches
  • 1918: Der neugeborene Vater
  • 1918: Das Gift der Odawara

Aktualitätenbilder

  • 1908: Trabrennen in Weissensee bei Berlin 1908
  • 1908: Thompsons wunderbar dressierte Elefanten
  • 1908: Stapellauf des Norddeutschen Lloyd-Dampfers George Washington vom Vulkan in Stettin am 12. November 1908
  • 1908: Seiner königlichen Hoheit Prinz Heinrich erste Zeppelin-Reise
  • 1908: Ringkämpfer im Kinematograph: Internationaler Ringkampf 1908[45]
  • 1908: Leben und Treiben der berühmten Kurstadt Karlsbad
  • 1908: Internationale Ringkämpfe 1908
  • 1908: Graf Zeppelin mit Zeppelin 1
  • 1908: Furchtbare Katastrophe auf der Hochbahn zu Berlin am 26. September 1908, mittags 2 Uhr
  • 1908: Festlichkeiten anlässlich der Vermählung des Prinzen August Wilhelm mit der Prinzessin Alexandra Viktoria in Berlin
  • 1908: Eine Fahrt auf den Schneeberg
  • 1908: Die Katastrophe des Parseval Ballons
  • 1908: Die Hundezucht in Zahna
  • 1908: Der Hauptmann von Köpenick
  • 1908: Das Gordon-Bennett-Ballon-Wettfliegen zu Berlin-Schmargendorf am 10., 11. und 12. Oktober 1908
  • 1908: Das Erdbeben von Messina
  • 1908: Amerikanische Keulen-Jongleure
  • 1909: Schiffsbau in Dänemark
  • 1909: Messina, auch: Die Zerstörung von Messina
  • 1909: Eduard VII von England in Berlin
  • 1909: Die deutsche Kaiserfamilie in Korfu
  • 1909: Das englische Königspaar in Berlin am 9. Februar 1909
  • 1910: Nordlandreise
  • 1910: Katastrophe des Zeppelinschen Luftschiffes
  • 1910: Empfang des Zaren [Nikolaus II.) im Neuen Palais zu Potsdam
  • 1910: Der Polizeihund, seine Dressur und Leistung
  • 1912: Ausbildung zum Schiffsjungen
  • 1912: Winterbilder aus Oberbayern

Literatur

  • Richard Abel (Hrsg.): Encyclopedia of Early Cinema. Illustrierte Ausgabe, Neuauflage. Verlag Taylor & Francis, 2005. ISBN 9780415234405. Hier S. 195 (Michael Wedel).
  • Thomas Elsaesser, Michael Wedel: A Second Life: German Cinema's First Decades. Amsterdam University Press, 1996. ISBN 9789053561720. Hier S. 19, 26, 56-57, 67, 79-80, 82, 104, 219, 299
  • Heinrich Fraenkel: Unsterblicher Film. Die grosse Chronik. Von der Laterna Magica bis zum Tonfilm. Bildteil von Wilhelm Winckel. Kindler, München 1956. Hier S. 60, 183, 380-384
  • Helmut Herbst, Stiftung Deutsche Kinemathek Berlin (Hrsg.): Das wandernde Bild. Der Filmpionier Guido Seeber. EP 23, Elefantenpress Verlag GmbH. Berlin (West) 1979
  • Wolfgang Jansen: Glanzrevuen der Zwanzigerjahre. Berlin: Edition Hentrich 1987 (= Stätten der Geschichte Berlins, Bd. 25) ISBN 3-926175-34-6
  • Jennifer M. Kapczynski, Michael D. Richardson: A New History of German Cinema. Verlag Boydell & Brewer, 2014. Hier S. 17, 653
  • Alison McMahan: Alice Guy Blaché: Lost Visionary of the Cinema. Women make cinema. Verlag Bloomsbury Publishing USA, 2014. ISBN 9781501302695. Hier S. 68 [hier fälschlich als Alfred Dusker]
  • Dominique Nasta, Didier Huvelle (Hrsg.): Le son en perspective: nouvelles recherches. (= Ausgabe 1 von Repenser le cinéma, ISSN 1379-8391), illustrierte Ausgabe. Verlag Peter Lang, 2004. ISBN 9789052012087. Hier S. 119 (französisch)
  • Ulrike Oppelt: Film und Propaganda im Ersten Weltkrieg. Propaganda als Medienrealität im Aktualitäten- und Dokumentarfilm. (= Band 10 von Beiträge zur Kommunikationsgeschichte, ISSN 1617-853X), illustrierte Ausgabe. Franz Steiner Verlag 2002. ISBN 9783515080293.
  • Karsten Steiger: Opera Discography. Complete Catalogue of Audio and Video Recordings of Complete Operas. Verlag Walter de Gruyter, 2008. ISBN 9783110955965.
  • Michael Wedel: Der deutsche Musikfilm. Archäologie eines Genres. München, Edition Text + Kritik 2007, ISBN 9783883778358.

Weblinks

  • [ Alfred Duskes] bei filmportal.de
  • Alfred Duskes in der Internet Movie Database (englisch)Vorlage:IMDb/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und WikidataVorlage:IMDb/Wartung/Wikidata-Bezeichnung vom Seitennamen verschiedenVorlage:IMDb/Wartung/Beschreibung ist zu lang
  • Berliner Film-Ateliers: Duskes-Atelier
  • Antti Alanen: Wednesday, 8. Oktober 2014: Tonbilder from the Neumayer Collection. In: blogspot.de
  • Antti Alanen: Monday, 5. Oktober 2015: Tonbilder from the Neumayer Collection 2. In: blogspot.de
  • DIF Deutsches Filminstitut : Frühe Tonbilder [Liste der vom DIF digitalisierten Exemplare : Filme der Firmen Deutsche Mutoscop und Biograph GmbH, Deutsche Bioscop GmbH und Alfred Duskes[46]][23]
  • Duskes Filmfabrik bei GECD [24]
  • Rainer E. Lotz: Deutsche Tonbilder [25]
  • Postkarte mit Filmszene „Cinephon-Aufnahme für Kinematographen- und Filmfabrik Alfred Duskes Berlin“, ca. 1908 (Deutsches Historisches Museum, Inventarnr. F 58/472.6)[26]
  • Abbildung Cinephon Starkton Record von Alfred Duskes[27] (aufgerufen 10.Dezember 2015)
  • Tonbild „Willst Du mein Cousinchen sein?“ (D 1907) aus der „phantastisch-satyrischen Revue“ „Der Teufel lacht dazu“ von Victor Hollaender[28] Kopie: Deutsches Filminstitut (leider nicht mit der zugehörigen Originalplatte !)
  • Tonbild „Vor dem Damenbad“ (D 1912)[47] von Duskes bei youtube[29]
  • Tonbild „Rückkehr von der Parade“(D 19  ? )[30] Kopie: Deutsches Filminstitut
  • Tonbild-Fragment (möglicherweise der Duskes-Film Der Bettelstudent, Große Szene I. Akt: Auftritt des Obersten Ollendorf: „Ach ich hab sie ja nur auf die Schulter geküßt“ mit Franz Porten, 1908, GECD #1647), vgl. Jeanpaul Goergen, Deutsche Kinemathek, 5. Dezember 2008[31]

Einzelnachweise

die Verweise GECD gelten der „The German Early Cinema Database“ [32]

  1. Richard Abel (Hrsg.): Encyclopedia of Early Cinema. Illustrierte Ausgabe, Neuauflage. Verlag Taylor & Francis, 2005. ISBN 9780415234405. S. 195
  2. Chronologie des Films auf Filmportal.de
  3. Alfred Duskes Biografie auf cinegraph.de
  4. Thomas Elsaesser, Michael Wedel: A Second Life: German Cinema's First Decades. Amsterdam University Press, 1996. ISBN 9789053561720. S. 67
  5. vgl. Ulrike Oppelt: Film und Propaganda im Ersten Weltkrieg. Propaganda als Medienrealität im Aktualitäten- und Dokumentarfilm. (= Band 10 von Beiträge zur Kommunikationsgeschichte, ISSN 1617-853X), illustrierte Ausgabe. Franz Steiner Verlag 2002. ISBN 9783515080293. S. 205, zum Begriff siehe Michael Wedel: Der deutsche Musikfilm. Archäologie eines Genres. München, Edition Text + Kritik 2007, ISBN 9783883778358. S. 58f.; Abb. einer „Cinephon“ Tonbild-Grammophonplatte von Duskes bei lotz-verlag.de[1], einer Tonbild-Anlage mit Projektor und Grammophon bei john-goodwin.com[2]
  6. vgl. Anke Mebold: „The majority of these early sound films were produced by two companies, Deutsche Bioscop and Deutsche Mutoskop und Biograph, with smaller output by Messter, Duskes, Vitascope, and Internationale Kinematograph- und Lichtbild-Gesellschaft.“ (GCM catalogue and website: Anke Mebold) bei Antti Alanen: Wednesday, 8. Oktober 2014: Tonbilder from the Neumayer Collection. In: blogspot.de; auch Heinrich Fraenkel: Unsterblicher Film. Die grosse Chronik. Von der Laterna Magica bis zum Tonfilm. Bildteil von Wilhelm Winckel. Kindler, München 1956. S. 384
  7. vgl. moviemoviesite.com 29/8/1903: Oskar Makes a Noise.[3]: „However, competitors soon began to move in on such a lucrative market and Messter quickly found himself swamped by competition. Alfred Duskes produced the Cinephon, German Mutoskop und Biograph marketed the Ton Biograph developed by Karl Geyer, Guido Seeber produced the Seeberophon.“
  8. Richard Abel (Hrsg.): Encyclopedia of Early Cinema. Illustrierte Ausgabe, Neuauflage. Verlag Taylor & Francis, 2005. ISBN 9780415234405. S. 195
  9. vgl. dazu koepenickia.de[4]; GECD #5837: Der Hauptmann von Köpenick (1908). Der Fall regte auch die Schallplattenhersteller zu entsprechenden Aufnahmen an, z. B. Star Record, die eine Gedenkplatte zu Wilhelm Voigts Haftentlassung am 16. August 1908 herausbrachten, auf der er selber sprach: anzuhören bei youtube[5] und [6]
  10. vgl. GECD #5835: Der Hauptmann von Köpenick (1906). Autor des Manuskripts und Regie: Heinrich Bolten-Baeckers, Kamera: Charles Paulus, Architekt: Kurt Dürnhöfer. Die Aufführung wurde von der Polizei Berlin am 21. August 1908 verboten.
  11. Duett-Schlager aus der Victor Hollaender-Revue Der Teufel lacht dazu; laut GECD #13973: Der Teufel lacht dazu (1907)
  12. laut GECD #16570: Xylophonsolo (1908) spielt der Xylophon-Virtuose Albert Müller, der auch zahlreiche Grammophon-Platten aufgenommen hat, z. B. den Kunstreiter Galopp (ein Seitenstück zum Zirkus Renz-Galopp): Albert Müller, Xylophon Solo. Begleitung: Seidler's Orchester. International Zonophone Company, Zonophon No. 26 751 (Matrix number 266), ca. 1905. Anzuhören bei dismarc-audio.org[7]
  13. laut GECD #11966: Rigoletto (1908) singt hier Enrico Caruso
  14. von Wilhelm Aletter gab es ein Lied von der Roten Nase, das begann „Vernehmet von dem Rentier Dahse...“; der Chansonnier Robert Steidl hat es auf G&T 2-42 605 (mx. 652) aufgenommen („Schauerliche Drehorgelballade vom Rentier Dahse“), möglicherweise lag es Duskes’ Film zugrunde, in welchem laut Beschreibung bei GECD #11891: Rentier Dase mit der Nase (1908) „Die Nase erglüht in wunderbarem Alpenglüh’n“. Der Film war coloriert.
  15. von Gustav Pick. Laut GECD #4150: Fiakerlied (1908) singt Adolf Kühns. Dieser Bariton und Gesangskomiker sang in der Tat am 15. November 1907 in Wien das Fiakerlied auf Edison Goldguss Walze #15 857, die 1908 herauskam, ein, vgl. H. König 10. August 2014[8]
  16. laut GECD #9433: Margarete (1908) singen hier Emmy Destinn, Paul Knüpfer, Ida von Scheele-Müller und Karl Jörn
  17. laut GECD #6703: Im Reiche des Indra (1908) singt hier Siegmund Lieban
  18. laut GECD #5904: Heinrich und Karline (1908) mit Emmy Wehlen und Emil Sondermann
  19. laut GECD #15744: Ein Walzertraum (1908) das Lied Gstellte Mädln (= Duskes No. 209)
  20. laut GECD #15745: Ein Walzertraum (1908) das Lied Leise, ganz leise (= Duskes No. 210)
  21. laut GECD #15746: Ein Walzertraum (1908) das Lied Oh du ganz g’hauter Fratz (= Duskes No. 212)
  22. laut GECD #15747: Ein Walzertraum (1908) das Lied Kammerfrau und Walzerfee (= Duskes No. 211)
  23. laut GECD #2575: Detektiv-Duett (1908) mit Helene Ballot und Emil Sondermann
  24. laut GECD #2691: Die Dollar-Prinzessin (1908) singen Arnold Rieck und Helene Winter
  25. laut GECD #2969: Durchlaucht Radieschen (1908) singt hier Emil Justitz das Lied aus der Ausstattungsposse Durchlaucht Radieschen (1904) von Julius Freund. Musik von Victor Hollaender. Als Lied „Neuestes Repertoir-Stück Metropol-Theater, Berlin. Gesungen von Josef Josephi“. Vgl. Theaterwiss. Sammlg. Schloss Wahn INV.-NR.: M 1268[9]
  26. laut GECD #14415: Der Troubadour (1908) singt Enrico Caruso
  27. laut GECD #14416: Der Troubadour (1908) singt Enrico Caruso
  28. laut GECD #4238: Die Fledermaus (1908) singt hier Gertrud Runge, damals „Grossherzoglich Weimarische Hof-Opernsängerin“; eine Aufnahme auf Homokord No. 1467 (C12T)(19. November 2012 A) anzuhören bei dismarc.org[10], label bei [11]
  29. laut GECD #4159: Der Fidele Bauer (1908) mit Louise Kartousch und Max Pallenberg in der Regie von Franz Glawatsch
  30. laut GECD #4160: Der Fidele Bauer (1908) mit Grete Diercks
  31. aus der Revue von Victor Hollaender und Julius Freund im Metropol-Theater Berlin 1907. Vgl. Wolfgang Jansen: Glanzrevuen der Zwanzigerjahre. Berlin: Edition Hentrich 1987 (= Stätten der Geschichte Berlins, Bd. 25) ISBN 3-926175-34-6. S. 28 [Bild]
  32. laut GECD #6113: Die Herzen der Berliner Frauen (1908) sang der Operettentenor Josef Josephi, eigtl. Ichhäuser; Portrait des Künstlers bei kaar.at[12]
  33. laut GECD #11492: Prosit Neujahr 1909 (1908) traten darin auf: Emmy Wehlen, Helene Ballot, Arnold Rieck, Emil Sondermann und Marchand
  34. Siegwart Gentes war ein deutscher Humorist; laut GECD #13126: Siegwart Gentes (1909) bietet er hier eine Saharet-Parodie; ein Notentitel von Gentes populärem Couplet Mensch hast du ’ne Weste an bei dreiraaben.de[13] (aufgerufen 10. Oktober 2014)
  35. laut GECD #4244: Die Fledermaus (1909) singen hier Edmund Binder und Hermine Hoffmann; die einseitige Cinephon Starkton Begleitplatte abgeb. bei ebay http://thumbs1.ebaystatic.com/d/l225/m/mfHPUaDEI6kJV4Hx84kMteg.jpg (Memento vom 7. Juli 2014 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt (aufgerufen 15.Oktober 2014)
  36. laut GECD #10665: Nur im Dunkeln ist gut munkeln (1909) singt hier Josef Fleischmann
  37. Zu Willy Merkel, Mimiker vgl. GECD #16825: Zum fünfzigsten Geburtstag S. M. des deutschen Kaisers (1909) „Zum fünfzigsten Geburtstag S. M. des deutschen Kaisers“ (1909): Pantomime ahmt mehrere Staatsoberhäupter nach.
  38. Der tapfere Soldat, auch: Der kleine Praliné-Soldat war eine Operette (1908) nach einem Stück von George Bernard Shaw mit der Musik von Oscar Straus, die in der anglophonen Welt The Chocolate Soldier hieß; später wurde sie noch als Musical unter dem Titel Helden bekannt und 1958 in Deutschland mit Liselotte Pulver verfilmt.
  39. aus Franz Lehárs Operette Zigeunerliebe von 1910; laut GECD #16745: Zigeunerliebe (1910) singt hier Albert Kutzner: eine Bildpostkarte des Sängers bei: Deutsches Historisches Museum[14]
  40. das Original-Couplet war eine Glanznummer des Komikers Guido Thielscher vom Metropol-Theater Berlin, die er auch auf Grammophonplatte (Odeon X 51 934 / 35) gesprochen hat, vgl. youtube[15]
  41. Ueberbrettl-Duett, vgl. Helmut Herbst, Stiftung Deutsche Kinemathek Berlin (Hrsg.): Das wandernde Bild. Der Filmpionier Guido Seeber. EP 23, Elefantenpress Verlag GmbH. Berlin (West) 1979. S. 39, wo der Film als Singende Photographie im Programm von Guido Seeber erscheint
  42. laut GECD #8061: Komponisten (1911) mit dem Mimiker Willy Merkel, der Richard Wagner vorstellt, und zwei Unbekannten als „Walzerkönig“ Johann Strauss und „Marschkönig“ John Philip Sousa
  43. vgl. Helmut Herbst, Stiftung Deutsche Kinemathek Berlin (Hrsg.): Das wandernde Bild. Der Filmpionier Guido Seeber. EP 23, Elefantenpress Verlag GmbH. Berlin (West) 1979. S. 54
  44. GECD #19470: Das Brandmal ihrer Vergangenheit (1912), Regie Paul Otto, mit Paul Heidemann, vgl. steffi-line[16]: „Dann kam Direktor Duskes, der mir eine Hauptrolle in dem Film "Die Apachenbraut oder Der rote Joel" anvertraute. Als ich mich zum erstenmal auf der Leinwand sah, gefiel ich mir gar nicht.“
  45. zu sehen sind laut GECD #11985: Ringkämpfer im Kinematograph: Internationaler Ringkampf 1908 (1908) die Ringer [Simon] Antonitsch und Tom Belling. Ein Photo von Antonitsch bei ebayObjets trouvés similaires à « Foto ca 1910 Simon Antonitsch 2 13 Meter 125 Kg Ringer Weltmeister » (Memento vom 4. Dezember 2014 im Internet Archive)(aufgerufen 10. Oktober 2014)
  46. z. B. Duett, „Unterm Paraplui“ (Nr. 78) (Duskes – DE, c. 1908), Schallplatte 12". Von 35mm Nitrokopie, c. 57 m. (orig. censorship length: ?). ≠ Ton: DMA (digitization from audiocassette, Rainer Lotz Collection; 2:54 min. @ ? rpm)
  47. Kopie: Deutsches Filminstitut (leider nicht mit der zugehörigen Originalplatte unterlegt). The German Early Cinema Database GECD gibt 1907 als Produktionsjahr an und nennt einen gleichnamigen Film aus dem Jahre 1910: [17], vgl. „Wilhelminischer Humor“ bei lautreamont Pro @ 14. September 2014[18]

Anmerkungen

  1. vgl. Kurt Dürnhöfer: „Bereits 1906 stieß er zu dem Kinematographen-Fabrikanten und Filmveteranen Alfred Duskes. Für Duskes stattete er zahlreiche frühe Tonbilder und Einakter aus. 1910 wechselte er zu Messter.“
  2. Der Hauptmann von Köpenick (Buderus, 1906), dazu Thomas Brandlmeier, Frühe deutsche Filmkomödie, bei cinegraph[19]: „Man sieht den Untertanen an, welchen Spaß es ihnen macht, zu zeigen, wie der Untertanenstaat bis ins Komische hinein funktioniert.“


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alfred Duskes aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.