Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Alfred Cassirer

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfred Cassirer (geb. 29. Juli 1875 in Görlitz; gest. 1932 in Berlin) war der Sohn von Louis Cassirer und ein ein Bruder von Paul, Hugo und Richard Cassirer und entstammte der Industriellenfamilie Cassirer. Er war gemeinsam mit seinem Bruder Hugo Cassirer und seinem Onkel Julius Cassirer Inhaber der Kabelwerke Dr. Cassirer und Co. in Berlin-Hakenfelde.[1]

Alfred Cassirer war ein Kunstsammler und verfügte testamentarisch, dass seine gesamte Sammlung an den Magistrat von Berlin zu geben sei, um sie dem Märkischen Museum als Dauerleihgabe zuzuführen. Ab März 1933 wurde sie im ersten Stockwerk des Ermelerhauses, einer Dependance des Märkischen Museums, Breite Straße 11 in Berlin-Mitte, in fünf Räumen präsentiert.

Belege

  1. Sigrid Bauschinger: Die Cassirers. Unternehmer, Kunsthändler, Philosophen. C.H.Beck, München 2015; S. 19. ISBN 978-3-406-67714-4.

Weblinks

 Commons: Alfred Cassirer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alfred Cassirer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.