Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Alexander Gennadjewitsch Ljogkow

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexander Gennadjewitsch Ljogkow (russisch Александр Геннадьевич Легков; * 5. Juli 1983 in Krasnoarmeisk, Oblast Moskau, Russische SFSR, Sowjetunion) ist ein russischer Skilangläufer.

Alexander Ljogkow gab sein internationales Debüt bei den Juniorenweltmeisterschaften Anfang 2002 in Schonach, wo er 30. über 10 Kilometer wurde. Am Jahresende gewann er in Krasnojarsk sein erstes FIS-Rennen und wurde eine Woche darauf in Kawogolowo erstmals im Skilanglauf-Weltcup eingesetzt. In diesem 19-Kilometer-Rennen kam er auf den 48. Platz. Knapp ein Jahr später kam er mit der russischen Staffel als Sechstplatzierter in Davos erstmals in die Top-10 bei einem Weltcuprennen. Kurz vor dem Jahreswechsel zu 2004 gewann er in Krasnojarsk erstmals ein Europacup-Rennen. Im Februar 2005 nahm Ljogkow in Oberstdorf erstmals an den Nordischen Skiweltmeisterschaften teil. Beste Platzierung war ein 48. Platz im 15-Kilometer-Rennen. 2006 startete er erstmals bei den Olympischen Spielen und wurde 37. im Verfolgungsrennen und 20. im 50-Kilometer-Rennen.

Seinen internationalen Durchbruch feierte der Russe in der Saison 2006/07. Im schwedischen Gällivare kam Ljogkow im November als Siebter im 15-Kilometer-Rennen erstmals in einem Einzelrennen unter die besten zehn. Im Dezember kam er im 30-Kilometer-Rennen von La Clusaz auf den zweiten Platz und gewann mit der Staffel sein erstes Weltcuprennen. Bei der erstmals ausgetragenen Tour de Ski erreichte er hinter Tobias Angerer den zweiten Platz, diesen Platz schaffte er auch im Verfolgungsrennen und bei der Bergetappe. Das nächste 30-Kilometer-Rennen in Rybinsk gewann er und damit sein erstes Weltcup-Einzelrennen. Am Saisonende belegte er wie schon bei der Tour de Ski hinter Angerer den zweiten Gesamtrang im Weltcup, im Distanzweltcup wurde er Sechster. Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2007 in Sapporo erreichte er über 15 Kilometer und in der Verfolgung sechste Plätze, mit der Staffel gewann er die Silbermedaille.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Was hat er denn zwischen 2007 und 2012 gemacht?
Du kannst Jewiki helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber bitte kopiere keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Hauptautoren wurden noch nicht informiert. Bitte benachrichtige sie!

In der Saison 2012/2013 startete Ljogkow mit einem Sieg im 10-Kilometer-Freistil Rennen in Kuusamo in die Saison. Zum Jahreswechsel 2012/2013 gewann er mit dem Sieg in der abschließenden Bergverfolgung in Val di Fiemme die Tour de Ski.

Der Sportler lebt im westsibirischen Chanty-Mansijsk und startet für den Verein Dynamo.

Weblinks

Alexander Gennadjewitsch Ljogkow in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch)

Vorlage:Navigationsleiste Gesamtsieger Tour de Ski Herren


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alexander Gennadjewitsch Ljogkow aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.