Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Abraham Foxman

Aus Jewiki
(Weitergeleitet von Abe Foxman)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abe Foxman (2011)

Abraham Henry Foxman (* 1. Mai 1940 in Baranawitschy) ist ein US-amerikanischer Jurist und Verbandsfunktionär polnischer Herkunft. Er ist seit 1987 Vorsitzender der Anti-Defamation League und engagiert sich in dieser Rolle gegen Diskriminierung und Diffamierung von Juden.

Leben

Foxman wurde 1940, nach der sowjetischen Besetzung Ostpolens, in einer jüdisch-polnischen Familie geboren. Während der Zeit des Nationalsozialismus wuchs er bei einem polnischen Kindermädchen in Vilnius auf, die ihn katholisch taufen ließ. Ein großer Teil seiner Familie fiel der Shoa zum Opfer; seine Eltern überlebten das Ghetto Vilnius.[1]

Nach dem Zweiten Weltkrieg emigrierte er 1950 mit seinen Eltern aus dem amerikanisch besetzten Nachkriegsösterreich in die USA. Er besuchte die moderne jüdisch-orthodoxe Privatschule Yeshivah of Flatbush in Brooklyn und studierte im Anschluss Politikwissenschaft (Bachelor) am City College of New York und Rechtswissenschaften (Master, J.D.) an der Law School der New York University sowie Wirtschaftswissenschaften an der The New School und Judaistik am Jewish Theological Seminary.

1965 wurde er Mitglied der Anti-Defamation League (ADL), einer jüdischen Organisation, die sich dem Kampf gegen den Antisemitismus verschrieben hat. 1987 wurde er zu deren Vorsitzenden gewählt. Im Auftrag der ADL ist er international aktiv, unter anderem im Nahen Osten. Der Papst gewährte ihm insgesamt sechs Audienzen.

Auszeichnungen

Für sein gesellschaftliches Engagement wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem 2002 mit dem Raoul Wallenberg Humanitarian Leadership Award, 2008 mit dem Jan Karski Eagle Award und 2013 mit dem Begin Prize. Der französische Staat ehrte ihn als Ritter der Ehrenlegion, Österreich überreichte ihm das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich und Italien vergab den Komtur und das Großkreuz des Verdienstordens der Italienischen Republik. Er ist Ehrendoktor der Florida International University, der Universität Sofia, der Bar-Ilan-Universität und der Yeshiva University. Außerdem war er Mitglied des United States Holocaust Memorial Council unter Reagan, Bush und Clinton.

Kontroversen

Dokumentation

Der israelische Regisseur Yoav Shamir porträtierte 2009 in dem Dokumentarfilm Defamation die ADL unter Foxman.

Schriften (Auswahl)

  • Never Again? The Threat of the New Anti-Semitism. Harper Collins, San Francisco 2003, ISBN 0-06-073069-2.
  • The Deadliest Lies. The Israel Lobby and the Myth of Jewish Control. Palgrave Macmillan, New York 2009, ISBN 978-0-230-60404-9.
  • Jews and Money. The Story of a Stereotype. Palgrave Macmillan, New York 2012, ISBN 978-0-230-12064-8.
  • Viral Hate. Containing Its Spread on the Internet. Palgrave Macmillan, New York 2013, ISBN 978-0-230-34217-0.

Literatur

Weblinks

 Commons: Abraham Foxman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Tuvia Tenenbom: „In Europa sehe ich, wie viel schlimmer es sein kann“. Zeit Online, 19. Juli 2015; abgerufen 20. Juli 2015


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Abraham Foxman aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.