Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

(7210) Darius

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(7210) Darius
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Vorlage:Infobox Asteroid/Orbittyp
Asteroidenfamilie Vorlage:Infobox Asteroid/Familie
Große Halbachse 2,8339 AE
Exzentrizität 0,0074
Perihel – Aphel 2,8129 AE – 2,8549 AE
Neigung der Bahnebene 3,0114°
Länge des aufsteigenden Knotens 124,5677°
Argument der Periapsis 53,6215°
Siderische Umlaufzeit 4,77 a
Mittlere Orbital­geschwindigkeit 17,68 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 12,6 mag
Geschichte
Entdecker Cornelis Johannes van Houten,
Ingrid van Houten-Groeneveld,
Tom Gehrels
Datum der Entdeckung 24. September 1960
Andere Bezeichnung 6555 P-L, 1977 GB, 1987 FU1, 1989 UE6
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(7210) Darius ist ein Asteroid des äußeren Hauptgürtels, der am 24. September 1960 von dem niederländischen Astronomenehepaar Cornelis Johannes van Houten und Ingrid van Houten-Groeneveld entdeckt wurde. Die Entdeckung geschah im Rahmen des Palomar-Leiden-Surveys, bei dem von Tom Gehrels mit dem 120-cm-Oschin-Schmidt-Teleskop des Palomar-Observatoriums aufgenommene Feldplatten an der Universität Leiden durchmustert wurden.

Die Exzentrizität des Asteroiden ist mit aufgerundet 0,0074 gering, so dass seine Bahn um die Sonne einer idealen Kreisbahn recht nahe kommt, ähnlich der Exzentrizität des Planeten Venus (0,0068). Sie ist noch deutlich geringer als die Exzentrizität der Erde (0,0167).

(7210) Darius ist Mitglied der Koronis-Familie, einer Gruppe von Asteroiden, die nach (158) Koronis benannt ist. Die zeitlosen (nichtoskulierenden) Bahnelemente von (7210) Darius sind fast identisch mit denjenigen von sieben kleineren, wenn man von der Absoluten Helligkeit von 14,2, 14,4, 15,4, 15,8, 16,3, 16,0 und 17,1 gegenüber 12,6 ausgeht, Asteroiden: (11201) Talich, (55691) 3028 T-2, (88045) 2000 VC5, (170751) 2004 BC163, (173801) 2001 SE225, (179322) 2001 WF44 und (355068) 2006 SC219.[1]

Nach der SMASS-Klassifikation (Small Main-Belt Asteroid Spectroscopic Survey) wurde bei einer spektroskopischen Untersuchung[2] von Gianluca Masi, Sergio Foglia und Richard P. Binzel bei (7210) Darius von einer hellen Oberfläche ausgegangen, es könnte sich also, grob gesehen, um einen S-Asteroiden handeln.[3]

(7210) Darius ist nach Dareios I. benannt, einem Großkönig des persischen Achämenidenreiches. Die Benennung erfolgte am 16. Oktober 1997. Darius ist die lateinische Form von Dareius. Dareios I., oft auch Darius der Große genannt, gilt neben Kyros II. als der bedeutendste Großkönig des altpersischen Reiches. Nach Kyros II. wurde der Asteroid des mittleren Hauptgürtels (7209) Cyrus benannt.

Weblinks

Einzelnachweise


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel (7210) Darius aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.