Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Lorenz Mikoletzky

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lorenz Mikoletzky (* 12. Mai 1945 in Wien) ist ein österreichischer Archivar und Historiker mit Schwerpunkt Neuere Geschichte und Zeitgeschichte.

Werdegang

Mikoletzky studierte von 1964 bis 1969 Geschichte und Klassische Archäologie an der Universität Wien. Nach der Promotion 1969 trat er in das Österreichische Staatsarchiv ein. Dort wurde er am 1. Februar 1991 zum Direktor der Abteilung Allgemeines Verwaltungsarchiv ernannt. Vom 1. Juli 1994 bis zum 31. Dezember 2011 war er Generaldirektor des Österreichischen Staatsarchivs und Leiter des Archivamtes.[1]

Im Januar 1993 wurde er zum Honorarprofessor für Neuere Geschichte Österreichs an der Universität Wien ernannt. Er ist Geschäftsführender Vizepräsident des Verbandes österreichischer Historiker und Geschichtsvereine und Vorstandsmitglied der Kommission für Neuere Geschichte Österreichs. Von 1998 bis 2003 war er stellvertretender Vorsitzender der Historikerkommission der Republik Österreich.

Ehrungen

Publikationen

Literatur

  • Österreichisches Staatsarchiv (Hg.): Beruf(ung): Archivar: Festschrift für Lorenz Mikoletzky (Teil I und II), Studienverl.: Wien 2011

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Versetzung in den Ruhestand, Meldungen, Website des Österreichischen Staatsarchivs, o.D., abgerufen am 1. Januar 2012.
  2. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)
  3. Hohe Auszeichnung für Walter Hellmich und Lorenz Mikoletzky, Website der Stadt Wien, 22. Februar 2006, abgerufen am 11. November 2011.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Lorenz Mikoletzky aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.