Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Liste jüdischer Theater

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste jüdischer Theater umfasst Theater, die sich als jüdische oder jiddische Theater bezeichneten oder bezeichnen.

Israel

Tel Aviv

Europa

Deutschland

Berlin

Hamburg

Köln

  • Michoels-Theater (seit 1996)

Rostock

  • Makeah-Theater (seit 1997)

Österreich

Wien

  • Jüdische Bühne (1908-1938)
  • Freie jüdische Volksbühne (1919-1922)
  • Jüdisches Künstlerkabarett (1925-1931)
  • Jüdische Künstlerspiele (1928-1938)
  • Jüdisch-Politisches Kabarett (1928-1938)
  • Jüdisches Kulturtheater (1935-1938)
  • Jüdisches Theater Austria (seit 1999)
  • Theater Hamakom Nestroyhof (seit 2009)

Polen

Łódź

  • Jüdisches Theater (-1950)

Warschau

Wrocław (Breslau)

  • Niederschlesisches Jüdisches Theater (-1950)

Rumänien

Bukarest

Iasi

  • Staatliches Jüdisches Theater (1949-1964)

Russland

Birobidschan

  • Jüdisches Musiktheater
  • Jüdisches Theater

Moskau

Schweden

Stockholm

  • Jüdisches Theater

Ukraine

Lwiw (Lenberg)

  • Staatliches Jüdisches Theater (1940er Jahre, Sowjetunion)

Nord- und Südamerika

Argentinien

Buenos Aires

  • Jüdisches Theater

Kanada

Winnipeg

  • Jewish Theater

USA

New York

  • Jewish Theater (seit 1994)

Asien

Kirgistan

Bischkek (ehemals Frunse)

  • Jüdisches Theater (1940er Jahre, Sowjetunion)

Usbekistan

Taschkent

  • Jüdisches Theater (1930er Jahre, Sowjetunion)

Literatur

  • Zalmen Zylbercwaig: Leksikon fun Yidishn Teater (Subtitel: Lexicon of the Yiddish Theatre, erste zwei Bände gemeinsam mit Jacob Mestel), Hebrew Actors Union of America (Hrsg.), Bde 1–4 New York 1931–1963, Bde 5–6 Mexico City 1965–67.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Liste jüdischer Theater aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.