Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Lager Lévitan

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Magasin Lévitan in Paris
Gedenktafel an der Hausfassade

Das Lager Lévitan war das ehemalige Möbelhaus Magasin Lévitan in Paris, das 1943 von der deutschen Besatzung beschlagnahmt wurde und als Außenstelle des Lagers Drancy diente.

Gebäude

Das ehemalige Möbelhaus befindet sich 85/87, rue du Faubourg Saint-Martin (10. Arrondissement), in der gleichen Straße wie das Rathaus des 10 Arrondissements und in der Nähe der Gare de l’Est. Das Gebäude wurde 1897 bis 1901 von dem französischen Architekten Jacques Hermant errichtet.

Geschichte

Kurt von Behr wurde 1940 von Alfred Rosenberg in Paris zum Raub „herrenlosen Kulturguts von Juden“ eingesetzt als Leiter des Hauptreferats Organisation und Personal im dazu geschaffenen Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg, Dienststelle Westen. Ab Januar 1942 leitete er in Paris die M-Aktion, den Raub von Mobiliar in Frankreich für deutsche Zwecke (Bereicherung, Ersatz für Ausgebombte etc.), der bis August 1944 andauerte.

Für diesen Zweck wurden die Lager Lévitan (auch als Lager Ost bezeichnet), Austerlitz (43, quai de la Gare im 13. Arrondissement) und Bassano (2, rue de Bassano im 16. Arrondissement) als Außenstellen des Lagers Drancy eingerichtet. Im Lager Lévitan arbeiteten und lebten zwangsweise etwa 120 jüdische Internierte. Im ehemaligen Möbelhaus Lévitan, das dem jüdischen Kaufmann Wolf Lévitan (* 1885) gehörte, und in den anderen Außenstellen wurden die beschlagnahmten Möbel jüdischer Bewohner von Paris gelagert und in mehr als 600 Zugtransporten ins Deutsche Reich gebracht.

Literatur

  • Jean Colson/Marie-Christine Lauroa (Hrsg.): Dictionnaire des monuments de Paris. Editions Hervas, Paris 2003 (1. Auflage 1992), ISBN 2-84334-001-2

Weblinks

 Commons: Lager Lévitan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Lager Lévitan aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Reinhardhauke. Weitere Artikel, an denen dieser Autor maßgeblich beteiligt war: 3.702 Artikel (davon 0 in Jewiki angelegt und 3.702 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.