Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Ilana Kratysch

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ilana Kratysch (* 6. Juli 1990) ist eine israelische Ringerin. Sie wurde 2013 Vize-Europameisterin in der Gewichtsklasse bis 67 kg Körpergewicht.

Werdegang

Ilana Kratysch ist die Tochter russischer Einwanderer nach Israel. Sie kam am 6. Juli 1990 eine Stunde nach dem Anlegen ihres aus der Sowjetunion kommenden Schiffes in Israel zur Welt. Die Familie ließ sich in Haifa nieder, wo sie noch heute wohnt. Ilana kam als Jugendliche zunächst zum Judo, weil ihr Vater Judotrainer ist. Während ihrer Armeezeit wechselte sie jedoch zum Ringen. Da sie zu diesem Zeitpunkt für eine Ringeranfängerin schon relativ alt war, dauerte es natürlich sehr lange, bis sie in die internationale Spitzenklasse hineinwuchs.

Sie bestritt ab 2007 internationale Meisterschaften und erreichte dabei als beste Platzierung bei der Junioren-Europameisterschaft 2008 in Kosice in der Gewichtsklasse bis 59 kg und bei der Junioren-Europameisterschaft 2010 in Samokow/Bulgarien in der Gewichtsklasse bis 63 kg jeweils den 5. Platz. 2008 nahm sie in Tampere auch erstmals an einer internationalen Meisterschaft bei den Damen teil. In der Gewichtsklasse bis 59 kg erreichte sie dabei den 10. Platz. Bessere Platzierungen erreichte sie bei den internationalen Meisterschaften bis zum Jahre 2011 nicht. Meist schied sie sogar schon oft nach einem verlorenen ersten Kampf aus. Bei der Europameisterschaft 2012 in Belgrad kam sie in der Gewichtsklasse zu ihrem ersten Sieg. Sie schlug Irene Garcia Garrido aus Spanien und belegte bei dieser Meisterschaft den 9. Platz.

Die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 in London schaffte sie nicht. Nach der Weltmeisterschaft 2012, die im September dieses Jahres in Strahtcona County/Kanada stattfand und bei der sie den 10. Platz belegte, konnte sie mit Hilfe ihres Vaters und einiger Sponsoren einen Unterstützungsvertrag mit dem kanadischen Ringerverband abschließen. Sie trainierte danach fünf Monate lang mit der kanadischen Nationalmannschaft der Frauen im Montreal YMHA Wrestling Club mit den Trainern Victor Zilberman und Martine Dugrenier.

Die Erfolge dieser Maßnahme zeigten sich sofort. Ilana Kratysch gewann seither fünf Turniere und besiegte dabei im Januar 2013 im Finale der Guelph-Open die amtierende Weltmeisterin in der Gewichtsklasse bis 63 kg Elena Piroschkowa aus den Vereinigten Staaten. Nach Europa zurückgekehrt, nahm sie an der Europameisterschaft 2013 in Tiflis teil und wurde dort mit Siegen über Dschanan Manolowa, Bulgarien und Aline Focken, Deutschland und einer Niederlage im Finale gegen Alina Stadnik-Machinja aus der Ukraine, Vize-Europameisterin.

Im Juni 2013 weigerte sich die ägyptische Ringerin Enas Mostafa, Kratysch beim Grand-Prix-Turnier in Sassari die Hand zu geben. Während des Kampfes brach sie Kratysch zwei Finger und biss ihr in den Rücken, bis sie blutete.[1]

Wiederhergestellt nahm Ilana Kratysch bei der Weltmeisterschaft im September 2013 in Budapest teil. Dort startete sie in der Gewichtsklasse bis 72 kg Körpergewicht. Sie verlor dort aber gleich ihren ersten Kampf gegen die Japanerin Hiroe Suzuki. Da diese das Finale nicht erreichte, schied sie aus und kam nur auf den 24. Platz.

Internationale Erfolge

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse Ergebnisse
2007 11. Junioren-EM (Cadets) in Warschau bis 56 kg Siegerin: Henna Johansson, Schweden vor Anastasija Grigorjewa, Lettland
2008 10. EM in Tampere bis 59 kg nach einer Niederlage gegen Tatjana Bochan, Weißrussland
2008 5. Junioren-EM in Kosice bis 59 kg Siegerin: Agata Pietrzyk, Polen vor Sona Ahmadli, Aserbaidschan
2008 14. Junioren-WM in Istanbul bis 59 kg nach Niederlagen gegen Anastasija Bratschikowa, Russland und Aischan Ismagulowa, Kasachstan
2009 17. Großer Preis von Deutschland in Dormagen bis 55 kg Siegerin: Tonya Verbeek, Kanada vor Natalja Golz, Russland
2009 12. Junioren-EM in Tiflis bis 55 kg Siegerin: Maria Gurowa, Russland vor Anastasija Grigorjewa
2009 10. Junioren-WM in Ankara bis 59 kg nach einer Niederlage gegen Schuyler Brown, USA
2010 13. EM in Tampere bis 63 kg nach einer Niederlage gegen Monika Ewa Michalik, Polen
2010 5. Junioren-EM in Samokow/Bulgarien bis 63 kg Siegerin: Aline Focken, Deutschland vor Irina Schuschko, Russland
2010 12. Junioren-WM in Budapest bis 63 kg nach einer Niederlage gegen Irene Garcia Garrido, Spanien
2011 11. "Alexander-Medwed"-Preis in Minsk bis 63 kg Siegerin: Ljubow Michailowna Wolossowa, Russland vor Laura Skujina, Lettland
2011 19. EM in Dortmund bis 63 kg nach einer Niederlage gegen Maria Diana, Italien
2011 10. Poland-Open in Ratibor bis 63 kg Siegerin: Anastasija Bratschikowa vor Audrey Prieto, Frankreich
2011 36. WM in Istanbul bis 63 kg nach einer Niederlage gegen Monika Ewa Michalik
2012 7. "Dan Kolow & Nikola Petrow"-Memorial in Sofia bis 63 kg Siegerin: Johanna Mattsson vor Henna Johansson, beide Schweden
2012 5. Intern. Turnier in Kiew bis 67 kg Siegerin: Nadeschda Semenzowa, Aserbaidschan vor Swetlana Babuschkina, Russland
2012 9. EM in Belgrad bis 67 kg nach einem Sieg über Irene Garcia Garrido und Niederlagen gegen Henna Johansson und Kristine Odrina Orbowa, Lettland
2012 12. Olympia-Qualif.-Turnier in Helsinki bis 63 kg nach einem Sieg über Dailare Gomes dos Reis, Brasilien und einer Niederlage gegen Agoro Papvasileiou, Griechenland
2012 5. Poland-Open in Ratibor bis 63 kg Siegerin: Anastasija Grigorjewa vor Anastassia Huchok, Weißrussland
2012 3. "Alexander-Medwed"-Preis in Minsk bis 67 kg hinter Laura Skujina und Julia Pronzewitsch, Russland
2012 10. WM in Strathcoona County/Kanada bis 67 kg nach einer Niederlage gegen Daria Chamdijewa, Kasachstan
2012 1. Concordia-Invitational bis 67 kg vor Val Mapplebeck und Lorena Ellis, beide Kanada
2013 1. Guelph-Open bis 67 kg vor Elena Piroschkowa, USA und Jamie Herrington, Kanada
2013 1. Brock-Open bis 67 kg vor Marissa Sorrell und Olivia DiBacco, beide Kanada
2013 1. Flatz-Open in Wolfurth/Österreich bis 63 kg vor Monika Ewa Michalik und Nadine Weinauge, Deutschland
2013 1. Intern. Turnier in Kiew bis 63 kg vor Paulina Grabowska, Polen, Angela Fomenko, Russland und Monika Ewa Michalik
2013 2. EM in Tiflis bis 67 kg nach Siegen über Dschanan Manolowa, Bulgarien und Aline Focken und einer Niederlage gegen Alina Stadnik-Machinja, Ukraine
2013 8. Großer Preis von Deutschland in Dormagen bis 67 kg nach Sieg über Mathilia Bounxoisana, Frankreich und Niederlage gegen Alina Focken
2013 1. Golden-Grand-Prix in Sassari bis 67 kg vor Kitti Godo, Ungarn und E. Youssef, Ägypten
2013 24. WM in Budapest bis 72 kg nach einer Niederlage gegen Hiroe Suzuki, Japan
2014 2. Golden-Grand-Prix in Paris bis 69 kg hinter Swetlana Sajenko, Moldawien, vor Dalma Caneva, Italien und Julia Salata, USA
Erläuterungen
  • alle Wettkämpfe im freien stil
  • WM = Weltmeisterschaft, EM = Europameisterschaft

Literatur

  • Fachzeitschrift Der Ringer

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Israelreport 3/2013, S. 4 21. Mai 2013 (PDF; 11,7 MB)


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Ilana Kratysch aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.