Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Heinrich Unger

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:UngerHeinrich.jpg
Heinrich Unger (vor 1937)

Heinrich Unger (geb. 7. Februar 1868 in Witten; gest. 16. April 1939 in Essen) war ein deutscher Buchhalter, Politiker (NSDAP) und SA-Führer.

Leben

Nach dem Besuch der Elementarschule und der Realschule verdiente Unger seinen Lebensunterhalt als Kaufmann. In diesem Beruf brachte er es bis zum Hauptbuchhalter der Firma Friedrich Krupp AG in Essen.

Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten im Frühjahr 1933 amtierte Unger als Gauleiter-Stellvertreter des Gaues Essen. Neben Hermann Göring und Adolf Hitler war Unger zudem einer der prominentesten Nationalsozialisten, die während der NS-Zeit die Ehrenbürgerschaft der Stadt Essen erhielten. Von November 1933 bis zu seinem Tod im April 1939 saß Unger außerdem als Abgeordneter im nationalsozialistischen Reichstag, in dem er den Wahlkreis 23 (Düsseldorf West) vertrat. Sein Mandat wurde anschließend von Karl Bubenzer fortgeführt.

In der Sturmabteilung (SA) bekleidete Unger als Brigadeführer den Rang eines Ehrenführer der Brigade 73.

Schriften

  • Die soziale und ethische Wirkung der Arbeiterversicherung, Siemenroth & Troschel, 1897

Literatur

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Heinrich Unger aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.