Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Frauke

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frauke ist ein weiblicher Vorname.

Herkunft und Bedeutung

Der Name ist niederdeutsch-friesischen Ursprungs und bedeutet „kleine Frau“, stammverwandt mit althdt. „frouwa“ = Frau, Herrin oder Gebieterin. Das Diminutiv-Suffix -ke entspricht hochdeutsch -chen.

Der Name Frauke ist auch als Kurzform von Veronika aufgefasst worden, obwohl die Herkunft des Namens, wie oben gerade beschrieben, eigentlich eine andere ist.[1] So erklären sich aber die beiden Namenstage für Frauke (siehe unten), die eigentlich Namenstage für Veronika sind.

Namenstag

Namenstage sind der 4. Februar und der 9. Juli.

Verbreitung

Der Vorname Frauke ist insbesondere im norddeutschen Raum beliebt; in südlichen Landesteilen (bemerkenswerte Ausnahme: Teile des südwestlichen Deutschlands[2]) ist er eher selten anzutreffen.

Trivia

Die Berliner Zeitung berichtete ein Jahr nach Ende des Zweiten Weltkriegs von einer Mutter, die mit ihrer „blondbezopften“ Tochter „Fauke“ (vermutlich ein Tippfehler) zum Standesamt kam, mit der Bitte, den Namen zu ändern. Grund: Das Kind würde in der Schule ausgelacht, weil der Name mit der „germanischen Namen-Epedemie“ des Nationalsozialismus in Verbindung gebracht werde. Die Zeitung kommentiert:

„Jetzt schämt sich eine Mutter des Namens ihrer Tochter. Man kann ihn ihr nicht abnehmen. Doch wir sehen nicht ein, warum die Fauke an dem schuldlosen Kinde wie Pech kleben bleiben soll – ein Leben lang. Und hoffen darum, daß eine gesetzliche Bestimmung den Betroffenen die Möglichkeit gibt, die Walhalla- und Nibelungen- und Goten-Namen abzuschütteln. Um der Kinder willen...“[3]

Bekannte Namensträgerinnen

Einzelnachweise

  1. Lutz Mackensen: 3876 Vornamen. Herkunft, Ableitungen und Koseformen, Verbreitung, Berühmte Namensträger, Gedenk- und Namenstage, 5. Aufl., Südwest, München 1983, S. 244.
  2. statistische Landesämter Saarland und Rheinland-Pfalz
  3. Fauke uhnd Heike, in: Berliner Zeitung vom 14. März 1946, Ausgabe 61


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Frauke aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.