Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Frances Fabri

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sárika Frances Fabri (geb. 22. September 1929 in Békés, Ungarn; gest. 9. Januar 2006 in San Francisco) war eine ungarische Holocaustüberlebende und US-amerikanische Historikerin.

Leben

Als 1944 das Eichmann-Kommando und seine ungarischen Helfer die Juden aus Ungarn in die Konzentrationslager deportierten, geriet Sárika Ladányis Familie in das Konzentrationslager Auschwitz. Nur sie und ihre Mutter überlebten und kehrten nach ihrer Befreiung nach Békés zurück. Ladányi heiratete den Ungarn Emery Fabri. Nach dem Scheitern des Ungarischen Volksaufstandes 1956 flüchteten sie in die Vereinigten Staaten. Ihr abgebrochenes Studium setzte sie dort fort und graduierte in Geschichte und Literaturwissenschaften an der Hofstra University im Bundesstaat New York. Um 1972 zog sie nach San Francisco. Dort begann sie zusammen mit studentischen Helfern von der San Francisco State University, Überlebende des Holocaust mit einem von ihr entwickelten standardisierten Verfahren zu interviewen. Fünfzig der Fragebogen und die von ihr vorgenommenen Auswertungen liegen heute im von Fabri initiierten Holocaust Center of Northern California. Ein Teil ihrer eigenen Texte wurde postum unter dem Titel Crickets Would Sing veröffentlicht.

Fabri Literaturpreis

Im Andenken an Frances Fabri wurde 2006 von Matthew McKay der Fabri Literary Prize gestiftet,[1] dessen erste Vergaben an David Fuller Cook, Eli Brown und Chris Huntington gingen. Mit Amy Wachspress wurde 2011 erstmals auch eine Autorin gefördert, die wie Fabri im Holocaustgedenken arbeitet.[2]

Schriften

  • Crickets would sing, short fiction, memoir, Harrisburg, PA : Plum Branch Press, 2007

Weblinks

Einzelnachweise

  1. The Fabri Literary Prize siehe auch: englischsprachige Wikipedia: Fabri Literary Prize
  2. Amy Wachspress: Legacy of Holocaust Survivor Frances Fabri: The Fabri Literary Prize, 19. April 2012


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Frances Fabri aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.